1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Bad Sooden-Allendorf

Sänger Wincent Weiss im Interview

Erstellt:

Von: Ulrike Käbberich

Kommentare

Wincent Weiss am Mikro
Kommt im Sommer erneut nach Bad Sooden-Allendorf zum SoundGarten Open Air: Popsänger Wincent Weiss. Archiv © Per Schroeter

Interview mit Popsänger Wincent: Er kann dieTour kaum erwarten

Eschwege – Für Wincent Weiss waren die vergangenen zwei Jahre wie für viele seiner Kollegen eine Zwangspause, die, wie er jüngst öffentlich gemacht hat, zwar nach vielen durchgearbeiteten Jahren nötig war, ihn aber auch gleichzeitig in einen Angstzustand versetzt hat. Der Chartstürmer holte sich Hilfe und steht nun gefestigter da als zuvor. Im Interview erzählt uns der 29-Jährige aus Bad Oldesloe wie sehr er sich auf die Open-Air-Tour freut, was er als Juror bei The Voice Kids seinem Team mitgeben möchte, und verrät uns seine Osterpläne, die mit Eiersuchen so gar nichts zu tun haben.

Erst mal vorab: Was ist Ihnen lieber siezen oder duzen?

Auf jeden Fall Du!

Ok, Wincent. Im vergangenen Jahr bist du bereits schon einmal beim SoundGarten Open Air in Bad Sooden-Allendorf aufgetreten. Damals war es das erfolgreichste Konzert mit 1000 Besuchern. Freust du dich auf die kommende Show?

Im letzten Jahr fand das Konzert noch unter Corona-Auflagen statt. Wir können es kaum erwarten, vor mehr Leuten in diesem Jahr aufzutreten. Das wird ein unbeschreibliches Gefühl sein. Ich kann meine Vorfreude gar nicht in Worte fassen!

Auf was können sich die Konzertbesucher freuen?

Auf alte Songs („Musik sein“, „Feuerwerk“ Anm. d. Redaktion) und neue Songs (Wer wenn nicht wir“ „Morgen“ Anm. d. Redaktion). Viele der Songs vom neuen Album haben wir noch nie live spielen können. Das wird wie ein Befreiungsschlag!

Wenn du ins Publikums schaust, wen siehst du da?

Das ist auf jeden Fall bunter geworden. Durch die TV-Shows kommen auch immer mehr Familien mit Kindern zu meinen Konzerten.

Stimmt. Du bist bereits zum zweiten Mal Juror bei der Sat 1 Show The Voice Kids. Wie war das am Anfang für dich?

Ich war anfangs super nervös, weil ich nicht wusste, was auf mich zukommt. Jetzt kenne ich die Abläufe und kann alles mehr genießen und mich vor allem mehr auf die Kids konzentrieren.

Als Juror begleitest du anschließend dein Team auch als Coach. Was ist dir dabei wichtig?

Vor allem der Spaß! Ich möchte Ihnen vermitteln, dass es beim Musik machen nicht darum geht, dass man gleich auf Tour gehen kann. Vielmehr sollen sie es genießen und Freude am Musik machen haben.

Wie erhältst du dir die Freude an der Musik?

Ich liebe es einfach, Musik zu machen. Habe aber auch gelernt, dass ich für Ausgleich sorgen muss. Und das ist bei mir der Sport.

Das konnte man gerade auf Instagram verfolgen. Unter dem Motto „Less Excuses“ (Weniger Ausreden, Anm. d. Red.) Hast du im März eine Work-out-Challenge angeboten. Was hat es damit auf sich?

Sport gehört einfach für mich dazu. Mindestens sechsmal die Woche möchte ich eigentlich schon Sport machen – auch auf Tour. Da gemeinsam alles noch viel mehr Spaß macht, habe ich eine Fitness-Challenge ins Leben gerufen. Man konnte live mit mir zusammen die Work-outs machen und das 28 Tage lang jeden Abend. Das hat mega viel Spaß gemacht und wird es ganz bestimmt wieder geben.

Die Gegend, aus der du stammst, ist von ihrer ländlichen Struktur her mit unserer vergleichbar. In den vergangenen Jahren bist von einer Großstadt in die nächste gezogen. Hast du manchmal Sehnsucht nach der Heimat?

Auf jeden Fall! Und deswegen werde ich auch zum 1. Mai zurückziehen. Zwar nicht genau in mein Dorf, aber in eins, das nur ein paar Ecken weiter weg ist. Da leben nur rund 100 Leute. Ich freue mich auf die Zurückgezogenheit und vor allem die Ruhe.

Wirst du dann Ostern mit deiner Familie verbringen?

Eigentlich schon. Ostern haben wir früher immer bei meinen Großeltern gefeiert. Aber dieses Jahr habe ich ganz andere Pläne. Ich gehe nämlich über Ostern ins Studio und werde an meinem 4. Album arbeiten. Wenn alles gut geht, erscheint es hoffentlich noch in diesem Jahr.

Das sind tolle Neuigkeiten! Dafür drücken wir dir die Daumen. Doch bevor es so weit ist, kommst du erst mal im Sommer zu uns. Gehst du denn privat auch gerne auf Konzerte? Was war dein letztes Konzert?

Ich war gerade erst bei Sarah Connor und habe mir zwei Hip-Hop-Acts angesehen. Es ist so geil, wieder Musik live sehen zu können. Privat gehe ich sehr gerne auf Konzerte und im Sommer genieße ich es, Festivals zu besuchen.

Wincent, vielen Dank für das Gespräch und alles Gute!

Gerne! Und bis bald!

Konzert-Infos

16. Juli, Sound Garten Open Air 2022 in Bad Sooden-Allendorf

Tickets: sound-garten.de sowie Tourist-Info Eschwege und Bad Sooden-Allendorf

Von Ulrike Käbberich

Auch interessant

Kommentare