Für mehr Zusammenhalt

Junge Menschen produzieren Europa-Buch im Selbstverlag

+
Ein langer Prozess: Treffen wie diese zwischen Nadja Nolte (von links), Lara Rohde und Daniel Eichenberg gab es im Entstehungsprozess des Buchs oft. 

Bad Sooden-Allendorf/Kassel. Daniel Eichenberg möchte ein Zeichen setzen. Mit acht Co-Autoren schreibt er ein Buch über Entwicklungsmöglichkeiten für Europa. 

Der Kasseler, der aus Bad Sooden-Allendorf kommt und in Göttingen arbeitet, möchte zeigen, dass sich junge Menschen mit der Zukunft Europas auseinandersetzen. Das Buch „Wohin mit Europa? Junge Europäer auf der Suche nach gemeinsamen Zielen“ entsteht in Zusammenarbeit mit Illustratorin Lara Rohde, Lektorin Maren Keller und Designerin Nadja Nolte im Selbstverlag.

Ihr Ziel: Europa aus Sicht junger Leute darstellen, um einen Beitrag zur europäischen Völkerverständigung zu leisten. Was als Idee am heimischen Schreibtisch entstand, ist nun ein Buch mit etwa 230 Seiten. In diesem schreiben Autoren zwischen 20 und 30 Jahren, was für sie Europa bedeutet. „Es geht darum, Europa als Lebensgefühl zu interpretieren“, sagt Eichenberg, der selbst zwei Jahre in Rom gelebt hat. Die Idee des Buches kam dem Nordhessen im Frühjahr 2016.

„Europa wird oft auf monetäre Angelegenheiten reduziert; das Leben und die Kultur rücken in den Hintergrund“, so Eichenberg. Dabei sei durch die heutige Mobilität, offene Grenzen und Austauschprogramme wie Erasmus ein Leben in mehreren Ländern für viele bereits Normalität. Erfahrungen als Autor hatte er zuvor nicht, ebenso wie die anderen aus Städten wie Turin, Paris, Thessaloniki, Warschau, Skopje und Heidelberg. „Das ist ein ständiger Lernprozess“, sagt er – und eine große Herausforderung, vor allem aufgrund der verschiedenen Muttersprachen. Hauptsächlich werde Englisch gesprochen.

Das Buch befindet sich derzeit am Ende der Designphase. Ist diese abgeschlossen, wird die erste Auflage in der Umweltdruckerei in Hannover gedruckt. Zur Finanzierung hat das junge Team eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Das heißt, Menschen können das Buch im Internet bereits jetzt kaufen und zudem das Projekt mit Spenden unterstützen. Dadurch soll die erste Auflage finanziert werden, so Eichenberg. Alle Unterstützer würden namentlich im Umschlag des Buches aufgeführt.

Die Entscheidung für den Selbstverlag und die Finanzierung über Crowdfunding sind Eichenberg wichtig: „Unsere eigenständige Organisationsform spiegelt die Dynamik und Authentizität der jungen Menschen in Europa wider.“ Erscheinen wird das Buch im Frühjahr 2019.

Service: Unterstützen können Sie das Projekt noch bis Freitag, 7. Dezember, über die Webseite www.startnext.com/wohin-mit-europa, weitere Infos unter www.wohin-mit-europa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.