Größeres Angebot im Werrazentrum

Kik und Rewe wollen Verkaufsfläche in Bad Sooden-Allendorf erweitern

+
Wollen zum Teil auch durch einen Neubau expandieren: Der Lebensmittelmarkt Rewe (vorn) und der angrenzende Textildiscounter KiK.

Bad Sooden-Allendorf. Der Textil-Discounter Kik und der Lebensmittelmarkt Rewe am Städtersweg in Sooden wollen expandieren.

Das sehen Pläne eines Privatinvestors vor, der Eigentümer dieses Sondergebietes in der Nähe des Güterbahnhofes ist, welches auch Werrazentrum genannt wird.

In seiner jüngsten Sitzung beschloss das Badestädter Parlament die Aufstellung eines entsprechend geänderten Bebauungsplanes, ohne einer Entscheidung über eine Verwirklichung des Vorhabens vorzugreifen. Zunächst soll die Stadt nämlich auf Kosten des Investors einen unabhängigen Gutachter beauftragen, um zu überprüfen, welche Auswirkungen eine Erweiterung der Geschäfte, insbesondere des Rewe-Marktes, auf die Innenstadt hätte. Das hatte das Regierungspräsidium vor allem mit Blick auf den zentral in Allendorf gelegenen Nahkauf-Markt empfohlen, dessen Existenz nicht gefährdet werden soll.

Konkret geplant ist, für den Textildiscounter, der auch Dekorations- und Geschenkartikel anbietet, einen Neubau nördlich neben dem Drogeriemarkt zu errichten. Dadurch würde die Verkaufsfläche von aktuell 350 auf 600 Quadratmeter erweitert. Falls dieses Vorhaben scheitere, drohe der Weggang von Kik, da der Mietvertrag auslaufe, argumentiert der Investor.

Getränkemarkt auslagern

In den dann frei werdenden Textilmarkt will der angrenzende Lebensmittelhändler mit separatem Eingang seinen Getränkemarkt auslagern, um Verkaufsflächen für einen Landmarkt, in dem regionale Produkte angeboten werden sollen, frei zu machen.

Vorgesehen ist eine Entzerrung der Anlieferungs- und Parksituation am Städtersweg durch die Schaffung weiterer Parkplätze oberhalb des Drogeriemarktes an den Bahnschienen. Außerdem soll ein Wendekreis für Laster entstehen. Mit der Erweiterung des Nadelöhrs Städtersweg werde zugleich mehr Übersicht für Fußgänger und Autofahrer geschaffen.

Durch die Erweiterung der beiden Geschäfte sollen bis zu sieben neue Arbeitsplätze entstehen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.