Kinder für Nordhessen: VR-Bank Werra-Meißner spendet 7500 Euro

Viel Geld für die Schule „Am Brunnen vor dem Tore“: Konrektorin Anette Mayer und Mirko Meinig, Abteilungsleiter Privatkundenvertrieb der VR-Bank Werra-Meißner, freuen sich mit vielen Grundschülern über das Geld für die Grundschule. Foto: Mennecke

Bad Sooden-Allendorf. Wohl jeder, der an seine eigene Schulzeit zurückdenkt, hat auch Erinnerungen an Fächer, die ihm nicht so ganz lagen. Tritt das bereits in der Grundschule auf, kann es sich um eine Lernschwäche handeln, die in der Schule „Am Brunnen vor dem Tore" gezielt angegangen wird.

Möglich macht das die VR-Bank mit einer Spende an die HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen".

Schwächen in Mathematik oder Deutsch sollen mit der Lernförderung, die es seit 2009 in der Grundschule der Badestadt gibt, aufgefangen werden. 2500 Euro gehen dafür von der 7500 Euro umfassenden Spende der VR-Bank zu den Erst- bis Viertklässlern. „17 Kinder werden momentan durch Lerntherapeuten betreut, das Angebot also sehr gut angenommen“, sagt Konrektorin Anette Mayer. Die betroffenen Schüler werden 20 Minuten aus dem Unterricht genommen und in Kleingruppen oder Einzelunterricht betreut. Den Bedarf dafür erkennen die jeweiligen Lehrer in ihren Klassen. „Eine Dyskalkulie soll damit gezielt abgewendet werden“, erklärt die Konrektorin.

Diese Rechenschwäche habe nach der vierten Klasse, anders als bei der „Lese-Rechtschreib-Schwäche LRS“ keinen Notenschutz für betroffene Schüler zur Folge.

Aus diesem Grund sei es besonders wichtig, den Förderbedarf abzudecken, doch dafür braucht es Spenden. Die Defizite eines Einzelnen könne man im Klassenverband bei weitem nicht so aufarbeiten. „Die Förderung kann auch beim Jugendamt beantragt werden, doch dort wird sie erst dann genehmigt, wenn dem Kind eine seelische Behinderung droht“, so Mayer.

„Wir finden es toll, dass die Aktion Kinder für Nordhessen immer weiter vorangetrieben wird. Kinderprojekte bespenden wir grundsätzlich gerne, gerade wo öffentliche Mittel immer knapper werden“, sagt Mirko Meinig, Abteilungsleiter des Privatkundenvertriebs der VR-Bank Werra-Meißner. „Wenn es Kinder in der Schule leichter haben, profitieren am Ende alle davon.“

Von Konstantin Mennecke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.