Ingo Appelt in Bad Sooden-Allendorf

Berühmter Komiker im Interview: „Auf der Bühne richtig ruppig“

Der Komiker Ingo Appelt.
+
Betreutes Hassen mit Ingo Appelt: Der Komiker gastiert am Freitagabend mit seinem Programm „Der Staats-Trainer!“ im „Sound-Garden“ in Allendorf.

Vor seinem Auftritt in Bad Sooden-Allendorf haben wir mit Komiker Ingo Appelt gesprochen – nicht nur über Corona, sondern auch über seine Frisur und übers Wandern.

Bad Sooden-Allendorf – Als Abschluss und Höhepunkt der neuen Sound-Garden-Open-Air-Veranstaltungsreihe tritt am Freitag der bekannte Komiker Ingo Appelt im Stadtgraben von Allendorf auf.

Sie füllen bei Ihren Auftritten große Hallen, jetzt spielen Sie auf einer kleinen Bühne in Bad Sooden-Allendorf – wie kommt‘s?
Wir machen gerade eine Zeit durch, in der wir mit viel Demut versuchen, die Bühnen wieder zurückzuerobern. Das ist gar nicht so einfach. 500, 600 Leute, das war immer so der Standard und ich dachte, das kann mir keiner nehmen. Das größte Problem momentan ist, dass die Leute Angst haben, Karten zu kaufen. Aber ich kann sagen: Es wird alles getan, damit es sicher ist. Bitte kommt!
Wie hat Corona Ihr Leben als Künstler verändert?
Man improvisiert viel und lässt sich etwas einfallen. Ich mache so verrückte Sachen wie ganze Sendungen von zu Hause alleine zu drehen. Ich bin froh, dass ich jetzt wieder unter professionellen Bedingungen arbeiten kann. Also es geht langsam wieder los.
Können Sie der Pandemie auch etwas Positives abgewinnen?
Ja und Nein. Ich finde nicht, dass es unbedingt hätte sein müssen. Denn man macht sich schon auch Sorgen. Meine größte ist, dass man den Zuschauern abgewöhnt, in solche Veranstaltungen zu gehen. Und ja, es ist ein bisschen ein Weckruf auch und sorgt tatsächlich für Demut – auch in Bezug auf die Politik. Gott sei dank haben wir die Knalltüten da vorne. Über die habe ich immer Witze gemacht, aber mittlerweile denkt man: Gut, dass es die Politiker gibt, die die Verantwortung übernehmen und was tun.
Sie sind für Ihre deftige Wortwahl bekannt. Vor vielen Jahren war diese aber – gelinde gesagt – noch viel deftiger. Sind Sie altersmilde geworden?
Nein, um Gottes willen. Das hat auch damit zu tun, wo ich mich gerade befinde. Auf der Bühne ist es anders als beispielsweise im Fernsehen. Bei „Nuhr im Ersten“ bin ich schon auch der Pausenclown und haue da sicher noch heftig raus. Aber auf der Bühne lustigerweise werde ich schon mal richtig ruppig. Ich mache da eine Wut-Therapie und nehme die Leute dabei mit – wir machen dann Aggressionstraining: betreutes Hassen mit Ingo Appelt. Mal den ganzen Ärger, Wut und Frust rauslassen. Das ist das Beste an meinem Beruf, das ich das einfach machen kann – und ich nehme die Leute mit und denen gefällt es. Bloß nicht alles ernst nehmen, aber Spaß haben, darum geht’s.
Waren Sie schon mal hier im Werraland, kennen Sie die Gegend?
Nein, so oft war ich da noch nicht. Ich lerne momentan auch ganz neue Orte kennen, denn es gibt viele tolle Leute, die sich nicht einschüchtern lassen und – gerade in den ländlichen Regionen – etwas aufziehen. Die haben Autokino und einige Open-Air-Festivals gemacht, damit überhaupt etwas passiert. So komme ich aus der Bequemlichkeit heraus, immer nur in München, Köln, Frankfurt, Kiel zu spielen. Man geht jetzt auch aufs Land raus, weil da etwas stattfindet.
Am Freitag ist der bundesweite Tag des Wanderns – wie halten Sie es denn mit dem Wandern?
Das ist der einzige Sport, den ich tatsächlich mache. Ich jogge aber nicht, ich laufe gern – nur leider viel zu selten. Ich bin eigentlich ein leidenschaftlicher Bergwanderer, ohne zu klettern. Ich wandere unheimlich gern durch die Landschaften.

Ingo Appelt

Ingo Appelt (53) ist Komiker und gilt als Vertreter des schwarzen Humors. Bekannt ist der gebürtige Essener, der ab seinem elf Lebensjahr in Würzburg aufwuchs, als Gast in der RTL Nachtshow, bei RTL Samstag Nacht und im Quatsch Comedy Club auf Pro Sieben. Appelt absolvierte eine Ausbildung zum Maschinenschlosser, engagierte sich gewerkschaftlich bei der IG Metall und hatte 1989 seinen ersten Auftritt auf der Bundesjugendkonferenz der IG Metall.

Der 53-Jährige ist verheiratet und hat drei Kinder aus einer früheren Beziehung. (sff)

Dann ein Angebot: Am Freitagvormittag könnten Sie an einer Wanderung über das Grüne Band in Bad Sooden-Allendorf teilnehmen.
Das schaffe ich leider nicht, ich komme immer erst am Nachmittag an. Und wenn ich früh aufstehen müsste und um 10 Uhr mit der Wanderung anfange und zwei, drei Stunden laufe, dann bin ich am Abend „tot“. Ich bin ein Langschläfer, deshalb lieber eine Nachtwanderung – mit den Kindern habe ich das früher oft gemacht, da sind wir mit Fackeln losgezogen.
Vielleicht noch eine Andeutung, die Appetit macht auf Ihr Programm am Freitag: Was dürfen die Zuschauer erwarten?
Ganz klar: Frustbewältigung. Ich werde mit Wut umgehen und rege mich – auf über Deppen und über mich selbst, über die Politik und über die Maskenverweigerer. Das macht man so eigentlich nicht, aber ich mach das. Und das wird lustig.

Von Stefan Forbert

Es gibt noch Tickets für „Der Staats-Trainer“

Der Auftritt von Komiker Ingo Appelt, der sein Programm „Der Staats-Trainer!“ präsentiert, beginnt am Freitag, 18. September, um 19.30 Uhr. Einlass in den Veranstaltungsbereich des „Sound-Garden-Open-Air“ im Stadtgraben an der Werra in Allendorf ist ab 18 Uhr. Karten ab 87,01 Euro (für zwei Personen) gibt es noch beim Veranstalter Hessensound (Eschwege) – ausschließlich online im Vorverkauf, aber noch bis kurz vor Veranstaltungsbeginn .

Nähere Infos und Fragen: Tel. 0 56 51 / 9 91 30 20

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.