Märchenfiguren zogen durch Bad Sooden-Allendorf

Bad Sooden-Allendorf. Viele Märchenfiguren sowie Symbolfiguren benachbarter Gemeinden waren am Sonntag beim traditionellen Umzug zum Abschluss der Märchenwoche durch das Kurviertel von Bad Sooden-Allendorf zu bewundern.

An den Straßenrändern, insbesondere Am Söder Tor und in der Weinreihe, tummelten sich unzählige Zuschauer, die das bunte Treiben verfolgten. Auch Kaiser Heinrich II mit Kaiserin Kunigunde von der Mittelaltergruppe Kaufunga mit ihrem Gefolge gaben sich die Ehre und begrüßten die Zuschauer winkend am Straßenrand. Der Kaiser hatte in Kaufungen in den Jahren 1016 bis 1025 ein Benedektinerkloster und die Stiftskirche errichtet.

Schön anzusehen waren auch die Kostüme der Allendorfer Mittelaltergruppe „Westera“. Ein Hingucker war der Spielmannszug der Freiwilligen Feuerwehr Bad Sooden-Allendorf mit Stabführer Martin Heldmann, der als Rattenfänger von Hameln verkleidet mit flotter Flöten- und Trommelmusik seine „Ratten“ auf den Straßen tanzen ließ. So umkreiste er das ein oder andere Mal auch die Stadtvertreter um Bürgermeister Frank Hix, der als Landgraf den Märchenumzug mit seiner Familie begleitete.

2017 mit Hase und Igel

Frau Holle, symbolisiert von Petra Jathe, mit ihrem Gefolge führte den Märchenumzug an, der mit der Ankündigung der nächsten Märchenwoche 2017 durch Hase und Igel seinen Abschluss fand. Insgesamt waren 24 verschiedene Motivgruppen unterwegs, die an der Märchenbühne „Am Tor“ durch Moderator Rüdiger Ullrich freundlich begrüßt wurden. So hatten sich die Damen des Städtischen Seniorentreffpunkts in bunte orientalische Kostüme geworfen, die an 1001 Nacht erinnerten. Der Burg- und Heimatverein Creuzburg stellte das Märchen Schneewittchen dar, indem neben den sieben Zwergen auch die Königstochter mit einem Spiegel dabei war.

Aber auch auf der Zuschauerseite gab es Schneewittchen zu bewundern. Familie Wagener in der Brunnenstraße hatte auf eine Bank ein Schneewittchen mit sieben Gartenzwergen gesetzt, die den Akteuren entgegenblickte. Eine schöne Geste an die Beteiligten des Umzugs.

Auch die benachbarten Gemeinden gaben sich die Ehre. Neben den Kirschprinzessinnen Jana und Marie-Luise aus Witzenhausen waren auch Dr. Eisenbart aus Hann. Münden, der Dietemann mit den Biedermeiermädchen aus Eschwege, der Uhlenfänger aus Waldkappel, der Brombeermann mit seinen Elfen aus Wanfried und der Junker vom Unstruttal mit einem Holzpferd zu sehen. Das Heilbad Heiligenstadt war mit der Nachtwächterin, Schneeweißchen und Rosenrot und einer Soleprinzessin vertreten.

Bunter Umzug zum Abschluss der Märchenwoche

Demgegenüber durfte natürlich die in diesem Jahr neu geschaffene Bad Sooden-Allendorfer Salzprinzessin Lena Logemann mit den Salzträgern nicht fehlen. Ein bunter Festumzug, der den Zuschauern viel Freude bereitete.

Von Hartmut Neugebauer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.