Märchenwoche: Vieles dreht sich diesmal ums Salz

+
Nicht nur Federn fliegen: Aus ihren Kissen schüttelte Frau Holle (Petra Jathe) auch Naschsachen für die Kinder aus dem Fenster des Söder Tors.

Bad Sooden-Allendorf. Zu Beginn sah es sehr trüb aus, die Regenwolken verzogen sich jedoch und so konnte am Sonntagnachmittag im Soodener Kurpark die Märchenwoche 2016 fröhlich eröffnet werden.

Märchenerzähler Harry Rischar verzauberte Kinder als auch Erwachsene gleich mehrfach mit seinen frei erfundenen Geschichten.

Der Eröffnungsfestzug mit Frau Holle, Gold- und Pechmarie, begleitet von Osterhase und Salzträgern und erstmals der Salzprinzessin führte zum Söder Tor. Dort schüttelte Frau Holle dann wie in den kommenden Tagen auch die Betten aus. Sehr zur Freude der zahlreichen Kinder mischten sich auch Bonbons und andere Leckereinen unter die Federn.

Frei erfundene Geschichten: Märchenerzähler Harry Rischar wusste seine Zuhörer zu fesseln.

Frau Holle, wieder verkörpert von Petra Jathe, begrüßte dann auf der Märchenbühne im Kurpark die vielen Besucher, die mehr und mehr zum Festgelände kamen. In diesem Jahr, so erläuterte sie, sei das Märchen der Salzprinzessin der Brüder Grimm ausgewählt worden. Es passe sehr gut zur Stadt mit dem Gradierwerk, der Salzgrotte und der Werratal-Therme.

Geschäftsführer Rüdiger Ullrich von Totes-Meer-Salzgrotte und Physio Fit sowie BetriebsleiterPatrick Gerlach von der Therme, sprachen im Duett und fühlten sich geehrt, diesmal Schirmherren der Märchenwoche zu sein.

Die Märchenwoche endet am kommenden Sonntagnachmittag, 3. April, mit einem mächenhaften Festzug. (zps)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.