Bad Sooden-Allendorf

Maibaum steht, auch Salz und Sole gibt es: Veranstaltungen zu Pfingsten – Beleuchtung an exponierten Orten

Pfingsten kann kommen: Im Kurpark in Sooden ist der Maibaum schon aufgestellt.
+
Pfingsten kann kommen: Im Kurpark in Sooden ist der Maibaum schon aufgestellt.

Das Brunnenfest, das traditionell in Sooden über Pfingsten gefeiert wird, fällt in diesem Jahr coronabedingt erneut aus. Dennoch muss auf wichtige Bestandteile des Festes nicht verzichtet werden.

Bad Sooden-Allendorf - So ist der Maibaum bereits am Kopf des Gradierwerks im Kurpark wieder aufgestellt. Und Pfarrer Dr. Daniel Bormuth hat ihn bereits in einem festlichen Gottesdienst am zweiten Maiwochenende feierlich gesegnet. Der Maibaum stehe in Sooden nicht allein als Symbol für Glück, Gesundheit, friedliches Miteinander und den immer wiederkehrenden Frühling, wie Vorsitzender Rene Ringleb vom Brunnenfestausschuss erklärt. Er soll auch für das stehen, was Sooden ausmache – „unser Salz und unsere Sole“.

Die Gaben von Salz und Sole will Pfarrer Bormuth dann auch im traditionellen Brunnenfest-Gottesdienst segnen. Der findet am Pfingstmontag, 24. Mai, ab 9.30 Uhr im Kurpark statt. Dabei wird er auch die Salzpredigt halten. Musikalisch gestaltet wird der ökumenisch ausgerichtete Gottesdienst durch ein Ensemble des Posaunenchores und Walter Brill am E-Piano.

Schon für Pfingstsonntag, 23. Mai, lädt die evangelische Kirchengemeinde St. Marien zu einem besonderen musikalischen Gottesdienst in den Kurpark ein. Er beginnt um 10 Uhr und findet zur Verabschiedung von Vikar Christoph Brunhorn statt. Aus demselben Anlass veranstaltet die Kirchengemeinde Kleinvach auch am Pfingstsonntag einen Freiluftgottesdienst auf dem Anger. Er beginnt um 14 Uhr, Klappstühle müssen mitgebracht werden.

Wegen der Pandemie wird auch auf die sonst übliche Festbeleuchtung in Sooden verzichtet. Um trotzdem ein „kleines (Licht-)Zeichen“ zu setzen, wie Rene Ringleb mitteilt, wollen einige Mitglieder des Brunnenfestausschusses am Pfingstsonntag an exponierten Stellen in Sooden – wie am Steinborn, auf dem Brunnenplatz und dem Platz vor dem Gradierwerk – kleinere Beleuchtungen aufbauen, an denen sich Besucher bei einem Spaziergang nach Sonnenuntergang erfreuen können. (Stefan Forbert)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.