Mit Gott digital ins Gespräch kommen

Youtube-Kanal versorgt Christen in Bad Sooden-Allendorf

Stellen virtuell den Draht zum lieben Gott her: Thomas Schanze (vorn, von links), Sara Wehowsky und Dr. Daniel Bormuth, dahinter Pfarrer Hubertus Spill (links) und IT-Experte Volker Lange.
+
Stellen virtuell den Draht zum lieben Gott her: Thomas Schanze (vorn, von links), Sara Wehowsky und Dr. Daniel Bormuth, dahinter Pfarrer Hubertus Spill (links) und IT-Experte Volker Lange.

Mit Gott digital ins Gespräch kommen – das ist das Angebot, das die evangelische Kirche seit Kurzem den Christen im Stadtgebiet von Bad Sooden-Allendorf macht, und an dem man auch weltweit teilhaben kann.

Bad Sooden-Allendorf – Den Draht zum Himmlischen stellt Gottes Bodenpersonal her, namentlich die Seelsorger Sara Wehowsky, Dr. Daniel Bormuth, Thomas Schanze, Hubertus Spill und Christoph Brunhorn. Sie betreuen in der Kernstadt sowie in den Stadtteilen Dudenrode, Hilgershausen, Kammerbach, Kleinvach, Orferode und Weiden, ferner in Großalmerode-Weißenbach, knapp 5000 Gemeindemitglieder.

Das Mittel zum Zweck ist ein Youtube-Kanal, den im Internet IT-Experte Volker Lange (Orferode) eingerichtet hat. Per Video wird an jedem Sonntag in komprimierter Form ein Gottesdienst aus einer der Kirchen im Stadtgebiet übertragen, häufig auch bewegte Bilder von Andachten. Die Beiträge dauern zwischen sieben und 15 Minuten und sind von jedem zu empfangen, der über einen PC, ein Smartphone oder ein Tablet verfügt. Bislang waren schon zwölf solcher Videos zu sehen, eins gedreht von Pfarrer Schanze und elf von Volker Lange, der über einen eigenen Youtube-Kanal verfügt. Zusammen registrierten beide mehr als 6800 Klicks.

Geboren wurde die Idee, weil wegen der Corona-Pandemie Gottesdienste in den Kirchen derzeit nicht möglich sind. Die Aufnahmen, unterlegt mit Bildschirmtext, berücksichtigen Liturgie, Predigt, Musik und Gesang und kommen frei Haus auch zu jenen Menschen, die aus Krankheits- oder anderen Gründen in Präsenzgottesdiensten nicht zu erreichen sind.

Für die Herstellung der Videos ist Volker Lange, der damit auch im gesamten Kirchenkreis unterwegs ist, keine Mühe zu groß. Für das fertige Produkt von nur wenigen Minuten investiert er ehrenamtlich jeweils etwa fünf Stunden: filmen, schneiden, bearbeiten, hochladen und Texte einblenden.

Ausgangspunkt für den neuen Service des so bezeichneten Kooperationsraumes der evangelischen Kirchengemeinden Bad Sooden-Allendorf war Ende vergangenen Jahres der musikalische Adventskalender, den Lange aus 26 Videos zusammengestellt hatte, auf die rund 430 000 Mal zugegriffen wurde.

Das nächste Video wird am morgigen Sonntag zu sehen sein. Er heißt in der Kirchensprache „Laetare“, was nichts anderes bedeutet, als sich zu freuen. (Chris Cortis) zu.hna.de/andacht140321

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.