1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Bad Sooden-Allendorf

Brunnenfest in Bad Sooden-Allendorf hat wieder Zukunft

Erstellt:

Von: Christoph Cortis

Kommentare

 Tobias Klenke am Salztisch in Sooden
Beziehungsreich: der neue Ausschussvorsitzende Tobias Klenke am Salztisch in Sooden, wo zum Brunnenfest Sole und Salz im Mittelpunkt stehen. © Chris Cortis

Nach Unstimmigkeiten mit der Stadt, in deren Folge der gesamte Vorstand zurückgetreten war, hat sich der Brunnenfestausschuss ein neues Gesicht gegeben.

Bad Sooden-Allendorf – Angeführt wird das Gremium jetzt von Tobias Klenke, der als Stadtverordneter praktischerweise einen heißen Draht zum Rathaus hat und mit seinen Mitstreitern das traditionsreiche Fest „wieder auf die Füße stellen“ möchte, wie er im Gespräch mit unserer Zeitung ankündigte.

Dabei strebt der 48-jährige Bio-Landwirt zu neuen Ufern. So arbeite der Vorstand gegenwärtig an einer neuen Satzung, um den Verein mit Hinweis auf Kultur- und Traditionspflege als gemeinnützig anerkennen zu lassen und für mehr Mitglieder zu öffnen. Die bisherige Satzung erlaubt eine maximale Mitgliederzahl von 35. Laut Klenke gibt es aktuell aber schon 15 Interessenten, die sich dem Verein anschließen möchten und einstweilen auf der Warteliste verharren.

Ausdrücklich begrüßte der Vorsitzende, dass auch der alte Vorstand fast komplett seine weitere Unterstützung zugesagt hat. Für ihn wurde eine Alters- und Ehrenabteilung installiert.

Sole und Salz als Lebensgrundlage der Stadt sollen wie bisher im Zentrum des Festes stehen, das jährlich zu Pfingsten gefeiert wird. Dabei nimmt der Kurpark zwischen Weinreihe und Langer Reihe eine herausragende Stellung ein, wo sich die Aktivitäten rund ums Fest konzentrieren.

„Ein bisschen wegkommen“ wolle man vom „Jahrmarktbuden-Status“, sprach Klenke die diversen Stände am Kurpark an. Vielmehr solle die heimische Gastronomie verstärkt einbezogen werden.

Als Angebot für die jüngere Generation sei ein Discoabend „mit Überraschungen“ geplant. Ferner soll es im Kultur- und Kongresszentrum einen Festkommers mit anschließendem Tanz geben.

Auf dem Schirm hat Klenke außerdem, die Positionen des geschäftsführenden und des erweiterten Vorstands doppelt zu besetzen, um die Vorstandsarbeit zu erleichtern. Er wird von Ida Schröder als Zweiter Vorsitzenden vertreten, so dass dann noch sieben Positionen offen wären, worüber in der nächsten Generalversammlung entschieden werden müsste, für die ein Termin aber noch nicht feststeht. Dem neuen Führungsgremium des Ausschusses gehören ferner an Andy Granzow-Blaufuß als Schriftführer, Schatzmeisterin Petra Jathe und Platzwart Karsten Schrot.

Erfreut über den Neustart zeigte sich Kurdirektor Jens Lüdecke. Als zweitältestes Fest in Nordhessen nach dem Lullusfest in Bad Hersfeld, sagte er, sei das Brunnenfest in Sooden von großer Bedeutung für den Tagestourismus.  (zcc)

Auch interessant

Kommentare