Musik mit politischen Botschaften

Organist Patrick Gläser mit „Die Orgel rockt“ in Bad Sooden-Allendorf

Kirchenmusiker Patrick Gläser vor der Orgel
+
Er rockt die Orgel: Kirchenmusiker Patrick Gläser hat mit seinem Konzert in Bad Sooden-Allendorf viele Fans gewonnen.

Einen nachhaltigen Eindruck hinterließ am Sonntagabend in Bad Sooden-Allendorf der Kirchenmusiker Patrick Gläser mit seinem Konzert „Die Orgel rockt“. Der 50-Jährige spielte auf dem Tasteninstrument in der St.-Crucis-Kirche außer Filmmelodien bekannte Klassiker aus Rock und Pop. Das riss die mehr als 80 Zuhörer zu stehenden Ovationen hin.

In Noten verpackt hatte Gläser auch politische Botschaften, zum Beispiel als er musikalisch gegen Betonklötze und begradigte Flüsse zu Felde zog oder sozialkritisch anmerkte: „Die Früchte dieser Erde sind ungerecht verteilt“. Dem Interpreten, der ausschließlich nach Gehör und aus dem Gedächtnis in die Tasten greift, kam dabei die Klangvielfalt der „Queen an der Werra“ entgegen, als welche die Crucis-Orgel weithin bekannt ist.

Klassiker aus Rock und Pop auf der Orgel

In seinem musikalischen Gepäck aus 15 Stücken hatte Gläser unter anderem Titel von Freddy Mercury wie „We will rock you“ und „We are the Champions“ dabei. Von Abba spielte er „Money, Money“ und von Max Giesinger „Auf das, was da noch kommt“. Anhaltenden Beifall gab es auch für das mit viel Gefühl vorgetragene „Halleluja“ von Leonard Cohen. Selbst geschriebene Lieder bereicherten das Programm, das mehr als 90 Minuten dauerte. Am Ende wollte das Publikum den Künstler nicht gehen lassen und entlockte ihm eine Zugabe nach der anderen.

Patrick Gläser ist seit zwölf Jahren mit „Die Orgel rockt“ nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs. Er hat es inzwischen auch nach Schweden geschafft. Zu Hause ist der 50-Jährige in der Stadt Öhringen nahe Heilbronn mit 25 000 Einwohnern. Dort hat er eine Halbtagsstelle als Kirchenmusiker bei der katholischen Gemeinde.

Von Chris Cortis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.