Natur aus der Vogelperspektive erleben

Bad Sooden-Allendorfer Kinder besuchten bei Awo-Ferienbetreuung den Eschweger Kletterpark

Gleich geht’s los: Bevor es im Kletterwald in luftige Höhen ging, mussten sich die Kinder aus Sicherheitsgründen anschnallen.
+
Gleich geht’s los: Bevor es im Kletterwald in luftige Höhen ging, mussten sich die Kinder aus Sicherheitsgründen anschnallen.

Bad Sooden-Allendorfs Kinder haben während der Ferienspiele viele Abenteuer erlebt.

Bad Sooden-Allendorf – Was üblicherweise nur Amsel, Drossel, Fink und Star und anderen Artgenossen vorbehalten ist, ließ jetzt die Herzen von Kindern aus Bad Sooden-Allendorf höherschlagen: Beim Besuch des Kletterwaldes in Eschwege erlebten sie die Natur hautnah aus der Vogelperspektive und gewannen viele neue und spannende Eindrücke.

Das war nur einer von mehreren Höhepunkten, welche die Schulsozialarbeit und die Jugendarbeit der Arbeiterwohlfahrt (Awo) den sechs- bis zwölfjährigen Jungen und Mädchen im Rahmen der alljährlichen Ferienbetreuung angeboten haben.

Zwei Wochen lang fühlten sich die Kinder mehr als nur gut aufgehoben bei den Organisatoren des Ferienspaßes, die sich auf die gewohnt tatkräftige Unterstützung von jugendlichen Mitstreitern verlassen konnten. Von morgens bis zum späten Nachmittag wurde zugleich den berufstätigen Eltern willkommene Entlastung verschafft.

43 Kinder machten von den abwechslungsreichen Angeboten Gebrauch, die coronabedingt zum zweiten Mal in Folge nicht so üppig ausfallen konnten wie bei den Ferienspielen in „normalen“ Zeiten.

Anziehungspunkt war diesmal auch der soeben erst wiedereröffnete Erlebnispark in Ziegenhagen, der mit vielen neuen Attraktionen aufwartet. Ein weiterer Ausflug hatte am Hohen Meißner den Barfußpfad zum Ziel. Dort konnten die Kinder mit nackter Sohle verschiedene Naturmaterialien ertasten.

Ein gemeinsames Frühstück und ein leckerer Mittagssnack ließ keinen der jungen Teilnehmer mit knurrendem Magen nach Hause zurückkehren und waren im erschwinglichen Kostenbeitrag enthalten.

Eine Radtour zur Wassertretstelle in Kleinvach und verschiedene Bastelarbeiten im Jugendzentrum rundeten das Freizeitprogramm ab, das vor allem auch deswegen viel Zuspruch fand, weil man sich unter Gleichaltrigen wieder einmal ungezwungen zu Spiel und Spaß treffen konnte.

Unterstützt wurde die Ferienbetreuung von der Stadt Bad Sooden-Allendorf, der Kreisjugendförderung und der Awo Werra-Meißner. (zcc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.