Straße heißt jetzt Hainsbachweg

Neuer Straßenname: Nazi Rädlein verschwindet aus Stadtbild

Markus Mader wechselt das Straßenschild
+
Markus Mader wechselt das Straßenschild

Nachdem Bad Sooden-Allendorfs Stadtverordnete die Umbenennung des Johann-Rädlein-Wegs beschlossen hatten, wurden nun die Schilder gewechselt.

Bad Sooden-Allendorf - Aus dem Stadtbild von Bad Sooden-Allendorf verschwunden ist der frühere Nationalsozialist und glühende Verehrer von Adolf Hitler Johannes Rädlein (1887-1970), der lange Zeit Namensgeber für eine kurze Straße mit elf Häusern am östlichen Ortsrand von Allendorf gewesen ist.

Markus Mader, stellvertretender Leiter des Baubetriebshofes, wechselte am Freitag die Beschilderung aus, die jetzt „Hainsbachweg“ als neuen Straßennamen ausweist. Die Umbenennung, mit der sich die Stadt zunächst schwer tat, hatte Stadtarchivarin Dr. Antje Laumann-Kleineberg mit einer Publikation vor zwei Jahren angestoßen. In der Folge war sie von ihrem Witzenhäuser Kollegen Matthias Roeper unterstützt worden, der sich ebenfalls kritisch mit der unrühmlichen Vergangenheit Rädleins auseinandergesetzt hatte. Rädlein war ab 1939 Kreishauptstellenleiter des Kreispropagandaamtes gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.