Tierbesitzer wandte sich an Polizei

Ölverschmierte Katze: Polizei ermittelt wegen Tierquälerei 

Bad Sooden-Allendorf. Einem schlimmen Verdacht geht derzeit die Polizei in Bad Sooden-Allendorf nach, nachdem sich der Besitzer einer Katze jetzt an die Beamten gewandt hat.

Demnach hatte die Katze des Mannes - ein Persermix - am Neujahrstag gegen 17 Uhr das Grundstück an der Klausbergstraße verlassen und kehrte gegen 23 Uhr zurück – mit stark veröltem Fell, das laut dem Besitzer stark nach Terpentin roch. 

„Nach Angaben eines Tierarztes ist es eher unwahrscheinlich, dass das Tier freiwillig in eine derartige Flüssigkeit „gegangen“ ist, so dass man annimmt, dass die Katze dort vorsätzlich eingetaucht wurde“, sagt Polizeisprecher Jörg Künstler. Die Beamten ermitteln wegen des Verdachts auf Tierquälerei. 

Hinweise: Tel. 0 56 52/921 47.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.