Fell geschoren, Hufe radikal beschnitten

Unbekannte sollen Ponys bei Bad Sooden-Allendorf gequält haben

Bad Sooden-Allendorf. In einem Fall von Tierquälerei ermittelt derzeit die Polizei in Bad Sooden-Allendorf. Dort haben Unbekannte offenbar mehrere Ponys misshandelt.

Die Tiere leben derzeit auf einer Koppel an der Landstraße Richtung Grenzmuseum. „Nach Angaben der Besitzerin wurden bereits seit dem Frühjahr zu unregelmäßigen Zeiten die Ponys an verschiedenen Stellen geschoren, so auch in der Leistengegend, wo teilweise gar kein Fell mehr vorhanden war“, berichtet Polizeisprecher Jörg Künstler.

Tiere liefen nur noch auf Ballen

Vor allem die Beine seien teils kahl geschoren worden. Auch die Hufe der Ponys wurden offenbar traktiert. „Dabei wurden die Hinterhufe einiger Tiere derart beschnitten, dass die Tiere nur noch auf den Ballen laufen“, so Künstler.

Die Besitzerin, die insgesamt neun Ponys hält, berichtete der Polizei am Montag, dass es bereits im vergangenen Winter zu ähnlichen Vorfällen gekommen sei, als die Tiere in einem Offenstall im Finstertal standen. Nach den aktuellen Vorfällen zeigte die Besitzerin die Situation bei der Polizei an. 

Hinweise: Polizeistation Bad Sooden-Allendorf, Tel. 05652/92146

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.