Rhenanus-Schule in Bad Sooden-Allendorf wieder als Umweltschule ausgezeichnet

Wieder als Umwelt-Schule ausgezeichnet: Von Umweltministerin Priska Hinz (links) und Staatssekretär Manuel Lösel vom Kultusministerium erhielten Lehrer Wilfried Funk, die Schüler Felix Hildebrand, Finnja Coldewe und Maximilian Lang sowie Umwelt-AG-Leiterin Elke Funk als Vertreter der Rhenanus-Schule Bad Sooden-Allendorf die zehnte Auszeichnung als Umweltschule. Foto: privat

Bad Sooden-Allendorf. Nachhaltigkeit als Erfolgsprinzip: Bereits zum zehnten Mal wurde die Rhenanus-Schule als Umweltschule in Hessen ausgezeichnet. Damit würdigen Umwelt- und Kultusministerium gemeinsam das Engagement einer Schule im Bereich Umwelterziehung und ökologische Bildung.

Nach zwei Jahren wird jeweils eine neue Bewerbung erforderlich. 68 Schulen in Nordhessen wurden in diesem Jahr so ausgezeichnet.

Die Schulen müssen dazu Umweltprojekte in zwei verschiedenen Handlungsbereichen planen, ausführen und dokumentieren. An der Rhenanus-Schule sind dies die Gebiete Ressourcenschonung und Arten- und Naturschutz. Bei jeder neuen Bewerbung müssen mindestens zwei neue Projekte dokumentiert werden. Aber auch sämtlich früheren Projekte müssen nahtlos weitergeführt werden. Für Schulen, die sich seit vielen Jahren immer wieder um den Titel „Umweltschule“ bewerben, stellt dies eine besondere Herausforderung dar.

Die Gewinner-Themen der Rhenanus-Schule waren diesmal die Ausstellung zu „Energie-Gewinnung, Speicherung, Nutzung“ mit Konzentration auf regenerative Energiequellen, die im Jahrgang 10 unter Leitung von Lehrer Wilfried Funk erarbeitet wurde, sowie das Projekt „Lebensmittel - zu gut für die Tonne“. Das wurde von der Umwelt-AG in den Klassen 5 bis 7 unter Leitung von Lehrerin Elke Funk, die Umweltbeauftragte der Rhenanus-Schule, gemacht.

Weiter entwickelt wurde das bereits prämierte Insektenhotel um einen Brutkasten, der helfen soll, die Entwicklung von Wildbienen zu beobachten. Die Ausstellung zu den regenerativen Energien war bereits im vergangenen Jahr mit dem Umweltpreis des Werra-Meißner-Kreises gewürdigt worden. Beiträge der Schüler zur Energieeinsparung in der Schule wurden mit dem 1. Preis im Energiesparwettbewerb des Kreises prämiert.

Zu den regelmäßigen Umweltaktivitäten der Schule, ebenfalls Bausteine der Auszeichnung, gehören der schuleigene Wettbewerb „Sauberhafte Klasse“, die Arbeit der Klassenumweltwarte, die alljährliche Teilnahme an den Waldjugendspielen auf dem Meißner und am hessenweiten Aktionstag „Sauberhaftes Hessen“, Aktionstage zum Thema Recyclingpapier sowie der Naturtag der fünften Klassen, der in der Regel einmal jährlich auf den Werra-Wiesen stattfindet. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.