Umleitung durch Oberrieden

Schürzebergtunnel  an der B27 ab Montag für zwei Wochen dicht

Oberrieden. Die Einwohner von Oberrieden werden langsam sauer. Schon wieder wird der Schürzebergtunnel der Bundesstraße 27 gesperrt und der gesamte Verkehr in beiden Richtungen durch den Ort umgeleitet - und das gleich für zwei Wochen.

Vom 26. Oktober bis 6. November wird die Verkehrstechnik erneuert. Ortsvorsteher Mario Babacz war, als er darüber informiert wurde, alles andere als begeistert. Schon gar, weil den Unterlagen zufolge zunächst nicht vorgesehen war, die während der monatelangen Umleitung bis Mitte 2013 installierte Bedarfsampel für Fußgänger an der Ortsdurchfahrt wieder aufzustellen. Doch die Straßenverkehrsbehörde der Stadt Bad Sooden-Allendorf wurde deshalb gleich beim Straßen- und Verkehrsmanagement Hessen Mobil vorstellig und forderte die Ampel - nicht zuletzt mit Hinweis auf die dunklere Jahreszeit.

Am Montag kam dann die beruhigende Nachricht aus dem Büro des Regionalen Bevollmächtigten Osthessen, Peter Wöbbeking: Hessen Mobil will die transportable Ampel während der Dauer der Tunnelsperrung errichten.

Zum Grund der Vollsperrung erläuterte Pressesprecherin Daniela Czirjak zudem, dass sowohl die Verkehrstechnik im Tunnel erneuert werde, als auch parallel gleich die zweimal jährlich vorzunehmende große Wartung erfolge - „um die Behinderungen und Einschränkungen für die Verkehrsteilnehmer so gering wie möglich zu halten“.

Die Erneuerung der Verkehrstechnik am 530 Meter langen Schürzebergtunnel umfasst die Anlagen des Verkehrsrechners und der sogenannten Wechselverkehrszeichen, die beispielsweise die Tempo-Vorgabe auf maximal 60 km/h anzeigen.

Die Tunnelsperrung wird über zwei Wochen hinweg erforderlich, damit alle Arbeiten an der Tunnelsperranlage und der technischen Tunnelausstattung umgesetzt und getestet werden können.

Nach dem Modernisieren der Sicherheitstechnik 2012 wird nunmehr als letztes, noch ausstehendes Modul die Verkehrstechnik überholt.

Danach entspreche dann, sagt Hessen-Mobil-Sprecherin Daniela Czirjak, auch die Verkehrstechnik im Schürzebergtunnel „den neuesten internationalen Sicherheitsstandards“.

Bei der großen Wartung wird unter anderem der Funktionsumfang der verschiedenen Gewerke wie beispielsweise Tunnelsperranlage, Brandmeldeanlage, Tunnellüftung und CO²-Messung umfassend geprüft und getestet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.