Abgängershirts sind ebenfalls geplant

Schuften für große Feier: Hauptschüler bieten vor Abschluss ihre Dienste an

+
Arbeiten für Abschlussfeier: Damit die Geldbörsen gefüllt und die Abschlussfeier organisiert werden kann, wollen 15 Schüler der Hauptschulabschlussklasse der Rhenanus-Schule am Wochenende Arbeiten rund um Haus und Garten in Bad Sooden-Allendorf übernehmen.

Bad Sooden-Allendorf. Arbeiten für die Abschlussfeier - das wollen 15 Schüler der Hauptschulabschlussklasse der Rhenanus-Schule, damit sie ihre Schulzeit gebührend beenden können.

Danach trennen sich ihre Wege und sie gehen in die Berufsfachschule nach Eschwege und Witzenhausen mit Ziel Realschulabschluss oder beginnen eine Ausbildung.

Als sie über ihre Aktivitäten zu ihrem Schulabschluss berieten, stellten sie fest, dass das ganz schön viel Geld kostet. „Jeder von uns hätte 70 Euro aufbringen müssen, um die ganzen Kosten zu finanzieren“, sagte Schülerin Gina Schmoll. Und so beschlossen sie, sich an ein oder zwei Wochenenden nützlich zu machen und bieten Arbeiten rund um Haus und Garten für jedermann an. Egal ob Hilfen im Haushalt gebraucht, Gartenarbeiten erledigt, eingekauft oder in Geschäften das Lager aufgeräumt werden muss - alles ist denkbar.

„Wir führen auch den Hund aus, machen Botengänge, putzen Fenster oder mähen den Rasen“, sagte Schülerin Jasmin Polednicek, die hofft, dass ihre Klasse am Wochenende vom 12. bis 14. Juni richtig viel zu tun bekommt. Das Arbeitsgebiet umfasst neben der Kernstadt Bad Sooden Allendorf auch deren Ortsteile, die Gemeinde Berkatal und Witzenhausen. Feste Stundensätze haben die Schüler nicht, jeder „Arbeitgeber“ gibt so viel Geld, wie ihm der Dienst wert war. Danach wird der Verdienst zusammengeschmissen. Dabei ist auch egal, ob einer am Wochenende vier Jobs erledigt hat oder nur einen. „Wir sind ein Team und wollen alle gemeinsam unseren Abschluss feiern“, sagte Schüler Ochtay Atalay.

Mit dem erarbeiteten Geld wollen sie nicht nur ihre eigene Abschlussfeier im Jugendzentrum Bad Sooden-Allendorf finanzieren, sondern es sollen auch noch Abgängershirts produziert und Materialen für die „Abschlussstreiche“ besorgt werden. Außerdem wollen sie ihre Eltern nach der Zeugnisausgabe am 10. Juli zum Grillen einladen.

„Und unser Klassenlehrer Peter Dimmer soll noch ein kleines Dankeschön von uns bekommen, denn er hat es mit uns nicht immer leicht gehabt“, sagte einer der Schüler und erntete breite Zustimmung.

Wer den Schülern bei ihrer Aktion unterstützen will, sollte sich bis Mittwoch 10. Juni telefonisch mit Name, Adresse, Rückrufnummer, Art und Umfang der Arbeiten an die Schüler wenden. „Am Donnerstag werden die Arbeiten auf die Schüler aufgeteilt und eventuelle Fahrdienste organisiert“, sagte Rektor Rolf Greiser, der das lobenswerte Projekt begleitet und die Schüler bei ihrem Vorhaben tatkräftig unterstützt. (znb)

Kontakt: Nachmittags ab 14 Uhr, Gina Schmoll, Tel. 01 57 /54 33 90 67 oder Jasmin Polednicek, Tel. 01 63 / 629 04 82.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.