Schwimm-Abteilung der TSG 1861 gründete sich 2006 neu

Claus-DieterSchidlack

Bad Sooden-Allendorf. Die Abteilung Schwimmen der mittlerweile vor 155 Jahren gegründeten Turn- und Sportgemeinde Bad Sooden-Allendorf hat auch schon eine lange Tradition. Dennoch feiert sie am Wochenende ihr Zehnjähriges.

Konkret ist damit das Bestehen seit der Neugründung gemeint. Und die erfolgte am 15. März 2006.

Ein Blick zurück: Bereits 1937 bis 1939 und 1945 bis 1964 trainierten Schwimmbegeisterte in der Werra an der alten Flussbadeanstalt. Als das Freibad an der Rothesteinstraße 1964 eröffnete, wechselte der Übungsbetrieb der Schwimmabteilung dorthin. Von den damals etwa 80 Mitgliedern beteiligten sich zwei Drittel aktiv an Wettkämpfen in Nordhessen. In jener Zeit wurden Vereine ohne und mit Winterbad getrennt gewertet. So wurde man, wie Abteilungsleiter Claus-Dieter Schidlack erläutert, den Vereinen gerecht, die nicht die Möglichkeit hatten, außerhalb der Freibadsaison zu trainieren.

Als Anfang der 1970er-Jahre diese getrennte Wertung abgeschafft wurde, hatten die Schwimmer der TSG kaum noch Chancen auf gute Platzierungen, die zuvor durchaus erreicht wurden. Und als 1974 mangels Motivation kaum noch jemand am Übungs- und Wettkampfbetrieb teilnahm, wurde die Schwimm-Abteilung abgemeldet.

Die ersten neuen Lebenszeichen für organisierten Schwimmsport in der Badestadt gab es wieder 2002. Beim Deutschen Lungentag mit dem Thema Asthma und Sport gab Welt- und Europameister Thomas Rupprath im Bewegungsbad eine Übungsstunde für Kinder und Jugendliche. Drei Jahre später wurde das erste Volksschwimmen mit dem Motto „Gesund und fit im Wasser“ ausgerichtet. Der Zuspruch sei so groß gewesen, erinnert sich Schidlack, dass man sich entschloss, die Schwimmabteilung mit einem neuen Konzept wieder aufleben zu lassen.

Dieses Konzept, über dem das Motto „Schwimm mal wieder“ steht, hat neuerdings vier Standbeine: • Kinder und Jugendliche werden ans Wasser gewöhnt, und ihnen werden korrekte Schwimmtechniken beigebracht. • Sport in der Prävention für Erwachsene als Beitrag zur Gesundheitsförderung in Eigenverantwortung. • Schwimmen für Familien, um Freude an der gemeinsamen Bewegung zu vermitteln. • Schwimmen für Flüchtlinge als Möglichkeit zur Integration.

Außerdem richtet die Abteilung das traditionelle Volksschwimmen aus, nimmt das Schwimmabzeichen ab, beteiligten sich an den Ferienspielen während der Sommerferien und an Veranstaltungen des hessischen Schwimmverbandes. Übungszeiten: in der Sommersaison donnerstags von 18 bis 20 Uhr im Freibad an der Rothesteinstraße, in der Wintersaison donnerstags von 17.30 bis 19 Uhr in der Werratal-Therme.

Weitere Infos: www.tsg-bsa.de (Schwimmabteilung)

Das Programm vom Wochenende steht in unserer gedruckten Freitagausgabe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.