Herren-WC für Erntefest saniert

400 Stunden für eine Toilette

Sie packen fleißig an: Zahlreiche freiwillige Helfer um Erntefestpräsident Stefan Lauer (6. von rechts), Hubert Riehm (ganz links) und Fliesenlegermeister Sven Gerlach (4. von links) haben unter anderem die Herrentoilette am Franzrasen auf Vordermann gebracht und unzählige neue Getreidegirlanden gebunden. Foto: Röß

Bad Sooden-Allendorf. Die Vorbereitungen auf das Erntefest in Bad Sooden-Allendorf laufen auf Hochtouren. Freiwillige Helfer haben rechtzeitig das Herren-WC am Franzrasen auf Vordermann gebracht.

Bereits am Wochenende vor dem Badestädter Erntefest haben die Männer von der Vereinigung Ehemaliger Erntekranzträger so viele Getreidegirlanden gewickelt, dass der Tanzplatz auf dem Festplatz am Franzrasen geschmückt ist. Einmal rundherum reicht der „Lindwurm“, mit 146 Metern die längste von insgesamt 1500 Metern Girlande, die für das Schmücken von Tanz- und Rathausplatz nötig sind. Und unter den 50 Ehemaligen, die in Hartges Mühle gleich am Eingang des Festplatzes Meter für Meter Girlande binden, sind auch Jens Gerlach und Julian Thomas mit dabei, die in diesem Jahr den Erntekranz tragen, sowie die Brüder Maximilian und Louis Grunewald, die beiden Erntekrone-Träger.

Bei Hubert Riehm, Erntekranz-Träger von 1968, liefen die Vorbereitungen auf das Fest schon vor vier Monaten an. Er hatte sich die Sanierung der Herrentoilette am Rande des Platzes zum Ziel gesetzt. Fachgerecht unterstützt von Fliesenlegermeister Sven Gerlach hatte er die Aktion nicht nur organisiert, sondern auch mit einem halben Dutzend Freiwilliger in 400 Arbeitsstunden die alte Pinkelrinne durch Urinale ersetzt, Toiletten und Waschbecken erneuert sowie vor die von Salpeter getränkten Wände neue gezogen und gefliest. Dank zahlreicher Sponsoren reduzierten sich die Materialkosten auf 5000 Euro, die von der Stadt getragen wurden.

Konfirmation beim Fest

Mit einer Taufe, einer Konfirmation und einem Abendmahl sorgt die dritte Auflage des Schaustellergottesdienstes am Donnerstag auf dem Platz vor dem Auto-Scooter für eine Überraschung. Allendorfs Pfarrer Hubertus Spill freut sich, welche Aufwertung die Veranstaltung dadurch erfährt. „Hoffentlich spielt das Wetter mit“ ist der Wunsch des Geistlichen nicht nur für den Gottesdienst auf dem Rummelplatz, sondern auch für den ökumenischen Festgottesdienst am Sonntag, der wegen des Umbaus der St. Crucis Kirche auf dem Platz davor stattfindet.

Als wertvollen Beitrag zur nächtlichen Ruhe in der Stadt nach dem Zapfenstreich wertet Erntefestpräsident Stefan Lauer die Erntefest-After-Party am Freitag ab 23 Uhr im Badestädter Jugendzentrum. Lauer appelliert an die Gäste zum Frühschoppen am Montagmorgen ab 10 Uhr, Reservierungen im Zelt für Gruppen nur in begrenztem Maße vorzunehmen, um die Harmonie des Fests nicht zu stören. (zlr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.