Strick- und Häkelwettbewerb soll Bad Sooden-Allendorf schöner machen

+
Kunstwerk nach drei Wochen Arbeit: Maria Gemmeke präsentiert einen Frühstückstisch mit Grapefruits, Torte, Brathähnchen sowie weiteren Lebensmitteln aus Wolle, den eine Bad Sooden-Allendorferin für den Strick- und Häkelwettbewerb häkelte.

Bad Sooden-Allendorf. Der Strick- und Häkelwettbewerb soll eine Aktion sein, an die man sich noch lange erinnern wird, meint Maria Gemmeke, Inhaberin des Wollladens „Ria's Wolle und Mehr".

Die Idee kam ihr, nachdem sie eine große Strickmütze, die sie einem Brunnen im Bad Sooden-Allendorfer Kurpark übergezogen hatte, wieder entfernen musste. „Es gab wohl Beschwerden gegen die Mütze, dabei haben mir Einwohner und auch Kurgäste bestätigt, dass sie die Idee toll fanden“, sagt Gemmeke. Um die Stadt wieder etwas bunter zu machen, schlug sie Bürgermeister Frank Hix vor, einen gemeinsamen Wettbewerb ins Leben zu rufen: Strick- und Häkelbegeisterte suchen sich ein Objekt in der Stadt aus und bestricken oder behäkeln es. Die kreativsten Wollverschönerungen gewinnen Preise, die Gemmeke zusammenstellt.

„Zu gewinnen gibt es Wollpakete, Strick- und Häkel-Sets, Fachliteratur und vieles mehr aus meinem Bestand“, verrät Gemmeke. Jeder Teilnehmer erhalte von ihr einen kleinen Gewinn. Mitmachen kann jeder, egal ob Strick-Profi oder Anfänger, denn bewertet wird vor allem der Einfallsreichtum der Strickideen.

Tische und Uhren aus Wolle 

Eine Tortenuhr und eine bunt bestrickte Fahnenstange.

Schon jetzt ist die Geschäftsinhaberin zufrieden mit dem Rücklauf. „Es haben sich schon viele Interessierte angemeldet, und die ersten Strickarbeiten wurden schon vor dem Laden angebracht“, sagt sie sichtlich zufrieden. Besonders gut gelungen ist ein Esstisch, der von Tatjana Erfurt aus Bad Sooden-Allendorf mit viel Liebe zum Detail angefertigt wurde. „Viele bleiben stehen und schauen sich den Häkel-Esstisch an“, sagt Gemmeke und das sei es, was sie besonders mit dem Wettbewerb erzielen wolle: Die Freude an der Handwerkskunst sowie das Zusammenkommen zum Stricken und zum Bestaunen. Noch bis zum 20. Oktober dürfen Einzelpersonen und Gruppen ihre Ideen in den Geschäften „Ria’s Wolle und Mehr“, Weinreihe 19, in Sooden sowie in der „Hobby-Boutique“, Marktplatz 13, in Allendorf anmelden. Der Fantasie sind zwar keine Grenzen gesetzt, aber nicht alles darf bestrickt werden, ermahnt Gemmeke. Ausgenommen sind verkehrsrelevante Schilder und Poller sowie historische Objekte wie zum Beispiel der Brunnen im Kurpark.

Der Wettbewerb könnte den einen oder anderen Spaziergänger zum Erkunden der Kurstadt verführen: Die meisten verwendeten Wollsorten sind wetterbeständig. Daher werden die Strickkunstwerke auch dem Herbstwetter trotzen können, bis sie Ende November planmäßig abgenommen werden.

Schicken Sie uns Ihre Fotos 

Stricken oder Häkeln Sie auch leidenschaftlich gerne? Dann schicken Sie uns Bilder von Ihren schönsten Woll-Kunstwerken per E-Mail an witzenhausen@hna.de.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.