Ehrenbrief des Landes Hessen

Überraschung für Badestädterin bei Neujahrsempfang

+
Beifall von den Mitstreiterinnen: Vor ihrer Auszeichnung musste sich die überraschte Annette Ruske-Wolf noch schnell ihrer Schürze entledigen.

Bad Sooden-Allendorf. Der Neujahrsempfang der Stadt Bad Sooden-Allendorf wurde für eine besondere Auszeichnung genutzt.

Annette Ruske-Wolf, die Gründerin und Vorsitzende des Familienzentrums Bad Sooden-Allendorf, erhielt am Sonntagmittag den Ehrenbrief des Landes Hessen.

Sie wurde davon überrascht, als sie mit Mitstreiterinnen vom Familienzentrum für die Bewirtung der Gäste sorgte.

Mit der Auszeichnung soll das beispielhafte ehrenamtliche Engagement der 49-Jährigen gewürdigt werden. Mit der 1997 gegründeten Einrichtung trage sie wesentlich zum Aufbau der Familienbildung in der Stadt bei, lobte Bürgermeister Frank Hix.

Der Verein biete Hilfe für Familien und Alleinerziehende beim Bewältigen des Alltags, fördere das Miteinander in der Stadt durch Nachbarschaftshilfe und generationsübergreifende Arbeit, biete Hilfe beim Eingliedern und Lösen von Problemen für Menschen mit Migrationshintergrund und die Möglichkeit zu Begegnung und Dialog, zählte Hix auf.

Zudem ist Ruske-Wolf, von Beruf Sozialarbeiterin, im Partnerschaftsverein mit Krynica-Zdroj und im Posaunenchor aktiv, früher auch in der Volkstanzgruppe und in der Parforce-Gruppe des Reit- und Fahrvereins. (sff)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.