Freikarten winken

Bleibe für Thomaner gesucht - Knabenchor singt in Bad Sooden-Allendorf

+
Kommen nach Bad Sooden-Allendorf: Sänger des Thomanerchores.

Bad Sooden-Allendorf. Bad Sooden-Allendorfs Unternehmerinnen suchen eine Bleibe für die Mitglieder des weltberühmten Thomanerchors aus Leipzig. 

Der weltberühmte Knabenchor unter der Leitung von Thomaskantor Gotthold Schwarz gibt am Abend des 22. Juni ein Konzert in der evangelischen Kirchengemeinde St. Crucis. Um den 80 jungen Männern die nächtliche Heimreise zu ersparen, werden in der Stadt Familien gesucht, die den neun bis 18 Jahre alten Kindern und Jugendlichen für die Nacht auf Samstag, 23. Juni, ein Dach über dem Kopf und ein Frühstück anbieten.

Für die Familien, die mindestens zwei Thomaner beherbergen und betreuen, lohne sich die Sache gleich doppelt, erläutert Andrea Stöber im Namen der Unternehmerinnen, die nach Möglichkeit selbst Quartiere zur Verfügung stellen: „Sie erleben eine Begegnung mit Jungen, die durch de Welt kommen und nicht nur singen können, sondern auch was zu erzählen haben.“ Obendrein erhalte jeder Gastgeber eine Freikarte für das Konzert, das längst ausverkauft ist.

Helfen Pfarrer Hubertus Spill bei der Quartiersuche: Gitta Böttner (von links), Alexandra Eymer, Andrea Stöber und Inge Scharff. 

Der Chor wird am 22. Juni gegen 13 Uhr in der Badestadt eintreffen. Dann geht’s ab in die Familien. Beginnen wird das erstmalige Gastspiel in der Badestadt um 19.30 Uhr. Die neue Orgel, „Queen an der Werra“ genannt, wird Ullrich Böhme spielen. Das Konzert als Teil des Nordhessischen Kultursommers ist zugleich ein weiterer Höhepunkt der Festlichkeiten anlässlich der Verleihung der Stadtrechte an Allendorf vor 800 Jahren.

Noch etwas älter ist der Thomanerchor, der schon im Jahr 1212 gegründet worden ist und damit zu den ältesten Knabenchören in Deutschland und Europa zählt.

Dem Chor entscheidende Impulse für die protestantische Kirchenmusik gab Johann Sebastian Bach, der 27 Jahre lang (1723-1750) Thomaskantor gewesen ist. Weltweit ist der Thomanerchor in renommierten Konzertsälen regelmäßig zu Gast.

Als 17. Nachfolger von Bach leitet Gotthold Schwarz (66) den Chor seit zwei Jahren, der bereits 1979 als Stimmbildner berufen worden war. Ebenfalls seit zwei Jahren ist Schwarz – ausgewiesener Bassbariton – Honorarprofessor an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig. 

Info: Gastgeber für die Thomaner sollten sich bis zum 5. Juni melden bei Heike Döring (Viva), Tel. 05 65 2/58 78 30, oder Andrea Stöber, Tel. 01 71/6 58 80 38; E-Mail: at.stoeber@icloud.com

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.