Vier Sterne: Bad Sooden-Allendorfer Pension „Meine Sonne“ bekommt Gütesiegel

Stolz auf vier Sterne: Mit Thomas und Claudia Rabe (rechts) freuen sich Anna Günther (von links), Dr. Rainer Wallmann und Marcus Eulenberg (alle Werratal Touristik Marketing GmbH), Bürgermeister Frank Hix und die Leiterin von Touristinformation und Stadtmarketing, Vanessa Henze. Foto: Cortis

Bad Sooden-Allendorf. Wenn eine Sonne vier Sterne hat, dann kann es sich nur um die gleichnamige Pension von Thomas und Claudia Rabe in Bad Sooden-Allendorf handeln. Mit diesem Gütesiegel hat der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband das 20-Betten-Haus in der Hardtstraße ausgezeichnet.

„Meine Sonne“ ist neben der Jausenstation in Weißenbach der zweite Betrieb im Werra-Meißner-Kreis, der sich mit diesem Prädikat schmücken kann. Hessenweit gibt es in der Kategorie der Gästehäuser, Gasthöfe und Pensionen mit mindestens neun und höchstens zwanzig Betten nur zwei weitere Beherbergungsbetriebe, die der deutsche Spitzenverband der Gastronomie und Hotellerie mit vier Sternen geadelt hat.

Bei der Übergabe des Emblems und der Urkunde am Freitag unterstrich Vizelandrat Dr. Rainer Wallmann, zugleich Aufsichtsratsvorsitzender der Werratal Touristik Marketing GmbH (WTMG), die Sonderstellung der „Sonne“ als eine Unterkunft für gehobene Ansprüche. „Wir brauchen noch mehr solcher Betriebe, die für die Weiterentwicklung des Tourismus in unserem Kreis ganz wichtig sind“, lobte Wallmann das Engagement der Familie Rabe.

Die habe neben Geld auch „viel Herzblut“ investiert, konstatierte Bürgermeister Frank Hix und bezeichnete das Engagement der Pensionsinhaber als „beispielhaft für viele andere“.

Als Quereinsteiger hatten Thomas und Claudia Rabe das Haus erst Mitte Dezember letzten Jahres übernommen. Seinen Schritt in die Selbstständigkeit begründete Rabe, der zuletzt kaufmännischer Leiter eines international tätigen Unternehmens war, mit den Worten: „Suche dir einen Beruf, der dir Spaß macht, und du wirst im Leben nie wieder arbeiten.“

Fleißig gearbeitet haben die Rabes aber dann doch. Sie nahmen sich guten Rat von Bad Sooden-Allendorfs frisch verheirateter Tourismus-Chefin Vanessa Henze zu Herzen. Im Zuge diverser Um- und Ausbauten richteten sie einen Fitnessraum ein, rüsteten die Fremdenzimmer mit schnellem Internet und Nottelefon aus und bieten inzwischen sogar Kinderbetreuung an.

Die behaglich eingerichtete Pension mit familiärer Atmosphäre verfügt im Erdgeschoss auch über ein gemütliches Café, in dem nicht nur die Hausgäste, sondern auch Passanten willkommen sind. Außer montags und dienstags ist das Café jeden Nachmittag geöffnet. (zcc)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.