Zweite Generation von Paten hat die Betreuung jetzt übernommen

Wassertretstelle in Kleinvach bleibt in Betrieb - dank ehrenamtlichen Einsatzes

+
Ehrenamtlich für den Betrieb zuständig: Den bisherigen Paten der Wassertretstelle am Ortsrand von Kleinvach, (von links) Otto Klenke, Helmut Sippel und Günter Polednicek (mit Enkelin) dankte Ortsvorsteher Klaus Polednicek für ihr Engagement. Künftig wollen Mike Polednicek, Ronny Scharf (mit Sohn), Andreas Noll, Thomas Kohlstädt und Jürgen Gros den Betrieb der beliebten Anlage sicherstellen.

Kleinvach – Die Wassertretstelle direkt am Radweg am östlichen Ortseingang des Bad Sooden-Allendorfer Stadtteils Kleinvach kann ein Publikumsmagnet bleiben.

Denn fünf neue Paten wollen den Betrieb der Wassertretstelle sicherstellen. Nach sechs Jahren hatte jetzt ein Generationswechsel angestanden.

Nicht nur die Kleinvächer treffen sich regelmäßig dort, die Anlage wird auch gern von vorbeikommenden Radfahrern, Wanderern und Kurgästen der Badestadt aufgesucht.

Schon über viele Jahre war die Wassertretstelle ehrenamtlich von Kleinvächer Bürgern mit Unterstützung der Stadt instand gehalten worden, die regelmäßige Reinigung hatte die Stadt übernommen. Entsprechend schockiert waren die Kleinvächer, als es dann 2013 hieß, dass die Wassertretstelle aus Kostengründen geschlossen werden soll.

Mit einer Patenschaft durch drei ehrenamtlich tätige Kleinvächer konnte der Weiterbetrieb sichergestellt werden. Nun, nach sechs Jahren, wurde die Patenschaft weitergegeben. Ortsvorsteher Klaus Polednicek bedankte sich bei den Paten der vergangenen sechs Jahren für ihr Engagement und wünschte den neuen Paten viel Erfolg. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.