Neue Karte zeigt barrierefreie Zielorte in Bad Sooden-Allendorf

Präsentierten den neuen Stadtplan für Menschen mit Handicap: Bürgermeister Frank Hix (von links), Ramona Höftmann und Michael Abert. Foto: Cortis

Bad Sooden-Allendorf. Wo man in Bad Sooden-Allendorf gut, nämlich barrierefrei, hinkommt, das zeigt im DIN A 3-Format ein Stadtplan, der jetzt vorgestellt worden ist.

Er ist ein Gemeinschaftswerk von Stadt und der örtlichen Klinik Hoher Meißner. Bürgermeister Frank Hix, Ramona Höftmann vom Stadtmarketing und der Verwaltungsleiter der Klinik, Michael Abert, präsentierten die neue Karte.

PDF-Download: Broschüre und Karte

Rollstuhlfahrer kennen das nur allzu gut. Aber auch Menschen, die auf Krücken oder Rollator angewiesen oder in irgendeiner anderen Weise in ihrer Mobilität beeinträchtigt sind, können ein trauriges Lied davon singen. Oft genug werden Treppen, kleine Stufen oder Bordsteine zu einem kaum oder nur mit fremder Hilfe zu überwindenden Hindernis. Diese Stellen zu umgehen, soll der neue Plan ermöglichen.

Erfasst sind auf der Karte mit übersichtlicher Agenda insgesamt 60 Zielorte. Aufgezeigt werden allein 25 Geschäfte, die entweder stufenlos oder per Rampe erreichbar sind. Dabei auch: Kliniken, Apotheken, Banken, Geldautomaten und sanitäre Anlagen, außerdem viele Sehenswürdigkeiten. Stark ausbaufähig sind die Angaben über Hotels und gastronomische Betriebe. Nur zwei bzw. drei Locations tauchen hier auf.

Persönliche Ansprache

Vor gut eineinhalb Jahren war die Idee für eine Orientierungshilfe für Menschen mit Handicap geboren worden. Ideengeber war nicht zufällig die Klinik Hoher Meißner, die permanent mit solchen „Fällen“ zu tun hat. In dem fast ständig belegten Haus befinden sich nämlich bis zu 250 Patienten mit neurologischen Defiziten oder Beeinträchtigungen des Bewegungsapparates zur Rehabilitation. Die Hauptarbeit freilich hatte das Stadtmarketing zu schultern. Durch persönliche Ansprache, berichtet Ramona Höftmann, seien alle möglichen infrage kommenden Leute auf das Projekt angesprochen und zum Mitmachen animiert worden. Ein zunächst schleppendes Geschäft sei das gewesen.

Die Stadt, ergänzte Bürgermeister Frank Hix, habe unterdessen ihre schon früher begonnene Arbeit fortgesetzt, Bad Sooden-Allendorf noch behindertenfreundlicher zu machen. Inzwischen seien an neuralgischen Punkten „schon jede Menge“ Bürger steige abgesenkt worden. Die Stadtpläne werden jetzt in einer Auflage von zunächst tausend Stück ausgelegt in der Tourist-Information, in sämtlichen Kliniken am Ort, im Servicebüro des Rathauses und in der Werratal-Therme, werden aber auch an Interessierte abgegeben. Einzusehen ist die interaktive Karte außerdem auf der Homepage der Stadt im Internet.

Wer seine Örtlichkeit ebenfalls in diesem Stadtplan sehen möchte, braucht sich nur ans Rathaus (Tel. 0 56 52/95 85-0) oder an die Tourist-Information (Tel. 0 56 52/95 87-0) zu wenden. (zcc)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.