Geschichte spielt in den 1950er Jahren in Sooden

Weinreihe wird Schauplatz für Kinder-Podcast über "Ollarikchen" von US-Autorin

+
Tatort Weinreihe: Wo jetzt die Sparkasse (vorn) residiert, stand das Haus von Ulrike Richters Großvater, Bäckermeister Otto Gebhardt. 

Die US-Journalistin Sally McGrane hat eine besondere Beziehung zu Bad Sooden-Allendorf: Erst brachte sie die Buchhandlung Frühauf in die New York Times, jetzt hat sie einen Podcast über die Stadt gestaltet.

Sie hat die Geschichte aufgeschrieben: Sally McGrane.

Sie müssen sich mächtig geärgert haben. Alles, was sie mochten, war ihnen verboten worden. Da haben die kleine Ulrike und ihre Freundin Marlies den Hühnerstall aufgemacht und auch noch das Gartentörchen. Husch – und das Federvieh war auf den benachbarten Friedhof entfleucht. Und die Mütter hatten ihre liebe Mühe, es wieder einzufangen. Eine Woche lang entbrannte am Gartenzaun ein Streit, wem denn nun die Henne gehöre, die beim Eierlegen nicht gerade die Fleißigste war. „Friedhofshühner“ ist nur eine von vielen amüsanten Geschichten, die unter dem Titel „Ollarikchen – die Wilde von der Weinreihe“ als Hörspiel-Podcast im Internet kostenlos heruntergeladen werden kann.

Die heiteren Episoden spielen in den 1950er Jahren im Herzen des Soodener Kurviertels, wo in der Weinreihe Bäckermeister Otto Gebhardt mit seinen Brötchen dieselben auch verdiente. Seiner Enkelin Ulrike hatte er den liebevollen Kosenamen Ollarikchen gegeben.

Die heute 72-Jährige erzählte in vielen Stunden ihre kleinen Abenteuer der US-amerikanischen Journalistin und Autorin Sally McGrane. Die 45-Jährige war einst mit dem Sohn von UIrike Richter verbandelt und teilt heute mit dem 38-jährigen Musiker Axel Scheele Tisch und Bett.

Sie spricht die Geschichte: Schauspielerin Katharina Thalbach.

Sally sammelte die Geschichten für ein Buch, ehe ihr Lebensgefährte, durch die Coronakrise im Aktionsradius stark eingeschränkt, die Idee zu der Hörspiel-Serie hatte, die er selbst musikalisch untermalte und für welche die bekannte Schauspielerin und Regisseurin Katharina Thalbach (66) als Sprecherin ihre unverwechselbare Stimme geliehen hat. Alle Vier leben in Berlin.

Sie hat die Geschichten erlebt: Ulrike "Ollarikchen" Richter.

Für jeden Schabernack zu haben, überraschte Ulrike einst ihre jüngere Schwester Renate. Die saß gerade auf dem Topf. Unversehens krabbelten auf ihren nackten Beinchen Maikäfer, die Ulrike am frühen Morgen im Kurpark aufgelesen hatte. Laut brüllend, sprang Renate auf und rannte die Treppe runter bis in Opas Bäckerei, wohin die Übeltäterin geflüchtet war. Jedoch: Der Großvater hielt seine schützende Hand über seine Lieblingsenkelin: „Das Ollarikchen habe ich nicht gesehen.“

Er hat den Podcast vertont: Axel Scheele

Dass sie der geizigen Oma aus dem Nähkästchen Süßigkeiten stibitzt hatte, ging ja noch gut, aber eines Tages war die kleine Ulrike dann selbst die Gelackmeierte. Die Jungs aus der Nachbarschaft hatten ihr erzählt, dass der schneidige Herr mit dem silbernen Krückstock „Major Flitzer“ heiße. Genau so grüßte sie ihn dann auch mit einem artigen Knicks, als der Weltkrieg 1-Teilnehmer an ihr vorbei stolzierte. Prompt fing sich das ahnungslose Mädchen eine Ohrfeige ein, weil der vornehme Herr Schäfer auf keinen Fall seinen stadtbekannten, aber von ihm gehassten Spitznamen hören wollte.

Hier ist Ulrike groß geworden: Die ehemalige Bäckerei von Otto Gebahrdt in der Weinreihe.

Insgesamt 60 vorwiegend heitere Begebenheiten, komprimiert auf die Länge von jeweils zwei bis vier Minuten, werden in dem Podcast zu hören sein. Inzwischen sind es zwölf. Die weiteren Folgen gibt es jeden Montag und Donnerstag.

Für aufmerksame HNA-Leser ist Sally McGrane übrigens keine Unbekannte. Sie hat in der New York Times ganzseitig einen Artikel untergebracht, der von der ungewöhnlichen Geschäftsidee des Badestädter Buchhändlers Wolfgang Frühauf berichtet, der auch die beliebte nordhessische „Ahle Wurst“ verkauft.

Info: Zu hören sind die Geschichten über die Internetseite des Projekts, die zugehörige Facebook-Seite, den Twitter-Account, Instagram oder Anbieter wie Spotify und Apple-Podcasts.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.