Parteitag in Bad Sooden-Allendorf

Werra-Meißner-CDU geht mit Lena Arnoldt in Wahlkampf

+
Das Spitzenteam der CDU für den Kreistagswahlkampf (von links): Dirk Landau, Petida Chomphoo, Wilhelm Gebhardt, Lena Arnoldt, Uwe Brückmann, Alexander Heppe und Frank Hix.

Bad Sooden-Allendorf. Die CDU-Landtagsabgeordnete Lena Arnoldt (33/Meißner) ist von ihrer Partei als Spitzenkandidatin für die Kreistagswahl am 6. März 2016 im Werra-Meißner-Kreis nominiert worden.

Beim Parteitag des CDU-Kreisverbandes in Bad Sooden-Allendorf erhielt Arnoldt am Samstagnachmittag 66 Stimmen der insgesamt 69 Delegierten. Das entspricht einer Zustimmung von knapp 96 Prozent.

Erstmals schicken die Christdemokraten eine Frau auf Platz 1 ins Rennen. Der bisherige Vorsitzende der CDU-Kreistagsfraktion, Uwe Brückmann, seit 1989 in dieser Funktion tätig, verzichtete auf die Spitzenkandidatur, tritt aber auf Platz 4 der Kreistagsliste an. Eine Vorentscheidung für den künftigen Fraktionsvorsitz sieht Arnoldt in ihrer Bewerbung nicht, dies zu entscheiden, sei Sache der neuen Fraktion.

Die Union, die bei der Kommunalwahl vor fünf Jahren 31 Prozent holte, ist zweitstärkste Kraft im Kreis. Diese Position will man deutlich ausbauen. Rückenwind verspricht man sich von der Arbeit der CDU-Bürgermeister in Eschwege, Bad Sooden-Allendorf, Witzenhausen und Wanfried. Der stellvertretende CDU-Landesvorsitzende Innenminister Peter Beuth rief die Partei zu allen Anstrengungen auf, um das Rathaus in Hessisch Lichtenau zurück zu erobern. Hier tritt Michael Heußner für die Christdemokraten an. Gewählt wird ebenfalls am 6. März. (wke)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.