Probleme wegen Corona

Keine Gäste, aber weiter Kosten: Werratal-Therme kann nicht ausgeschaltet werden

Wann die Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf wieder für Besucher öffnen darf, wird erst ab dem 5. Juni wieder zur Debatte stehen.
+
Wann die Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf wieder für Besucher öffnen darf, wird erst ab dem 5. Juni wieder zur Debatte stehen.

Die Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf ist nach wie vor geschlossen. Das bringt Probleme mit sich - denn sie kann nicht ausgeschaltet werden und verursacht so weiterhin Kosten.

  • Wegen der Corona-Krise sind Schwimmbäder und Thermen weiterhin geschlossen.
  • Für die Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf bringt das einige Probleme mit sich.
  • Denn hier gibt es weiterhin Kosten, obwohl die Gäste ausbleiben.

Durch die Corona-Pandemie ist eine Öffnung von Schwimmbädern aktuell nicht gestattet. Davon betroffen ist auch die Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf. Patrick Gerlach, der derzeitige Leiter der Tourismus-und-Kur-AöR, und das Team der Therme überlegen währenddessen, wie Auflagen umgesetzt werden könnten, wenn die Therme wieder öffnen dürfte.

„Schon mit unserem Drehkreuz am Eingang ist der Abstand von 1,5 Meter nicht möglich, da es auch der Ausgang ist“, sagt Gerlach. Im Umkleidebereich und den Duschen gehen die Probleme weiter: „Es dürfte immer nur eine Person in den Duschräumen sein, so etwas wird aber nur mit mehr Personal kontrollierbar sein.“ 

Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf: Kontrollen verursachen mehr Kosten

Dadurch würden dann die Kostenschätzungen durch die Decke gehen. „Der Pro-Kopf-Aufwand steigt, weniger Gäste verursachen mehr Kosten.“ Auch im Saunabereich wären keine Aufgüsse erlaubt und kein Solebad, zudem müsste überall der Abstand kontrolliert werden. Dadurch verlöre sich aber der Wellnessfaktor, so Gerlach.

Wann die Therme und andere Bäder wieder öffnen dürfen, ist noch nicht absehbar. „In den aktuellen Lockerungen werden Bäder nicht erwähnt, das wird sich frühestens ab 5. Juni ändern“, so Betriebsleiter Gerlach. Die Argumente, warum wann welcher Bereich wieder öffnen darf, sind für Gerlach zum Teil nicht nachvollziehbar: „Wir sind hygienemäßig deutlich weiter als ein Indoorspielplatz.“

Werratal-Therme in Bad Sooden-Allendorf kann nicht ausgeschaltet werden

Generell sei die Unsicherheit schwierig: „In zwei Wochen kann sich alles wieder geändert haben“, sagt Gerlach. Die Mitarbeiter der Therme seien in Kurzarbeit und würden nur das Nötigste machen, um zumindest die Personalkosten zu reduzieren.

Gerlach: „Ich habe mal den Spruch gehört, eine Therme sei wie ein Atomkraftwerk, man könne es runterfahren, aber nicht ausschalten. Das stimmt leider.“ So könne zwar die Temperatur reduziert werden, aber das Wasser dürfe nicht kalt werden. Auch müssten ein bis zwei Mal pro Woche alle Wasserhähne aufgedreht und die Attraktionen angeschaltet werden. 

„Durch das Salzwasser würde sonst das Metall anfangen zu rosten“, erklärt Gerlach. Sonst sei danach der Schaden, der repariert werden müsste, größer als die laufenden Kosten. Auch die Sauna müsse einmal in der Woche angeschaltet werden. Wie hoch jedoch der finanzielle Schaden ausfalle, könne erst in ein bis zwei Monaten beziffert werden.

Von Evelyn Paul

Die ganze Tourismusbranche im Werra-Meißner-Kreis ist von der Corona-Krise stark getroffen.

Lesen Sie alle News zu Corona in Deutschland im Ticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.