1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen
  4. Bad Sooden-Allendorf

Programm des Allendorfer Erntedank- und Heimatfestes beginnt morgen

Erstellt:

Von: Stefan Forbert

Kommentare

Ganz in Blau und Rot: Ihre Straßen haben die Bewohner der Allendorfer Altstadt schon längst traditionell geschmückt. Unser Bild zeigt einen Blick in die Schusterstraße.
Ganz in Blau und Rot: Ihre Straßen haben die Bewohner der Allendorfer Altstadt schon längst traditionell geschmückt. Unser Bild zeigt einen Blick in die Schusterstraße. © Chris Cortis

Von Triolett bis Festumzug: In Bad Sooden-Allendorf wird wieder Erntefest gefeiert.

Bad Sooden-Allendorf – Zwei Jahre konnten die Allendörfer ihre traditionsreiches Erntedank- und Heimatfest der Pandemie geschuldet nicht richtig feiern. Nur geschmückt war die Altstadt jedes Jahr. In diesem Jahr soll wieder ausgiebig gefeiert werden – mit kleinen Änderungen. Zumindest von vielen Einheimischen wird sowieso schon seit Tagen und Wochen gefeiert.

Bereits am Donnerstag findet der Schaustellergottesdienst ab 18.30 Uhr auf dem Franzrasen statt. Am Freitag geht es dann auch offiziell mit dem 164. Allendorfer Erntedank- und Heimatfest los, auch wenn dessen Eröffnung nach wie vor erst für den Samstagnachmittag eingetaktet ist.

Das Programm in der Übersicht:

Freitag, 19. August

Neben Girlandenwickeln und Straßenfest am Abend in der Allendorfer Altstadt wird für 19.30 Uhr zum festlichen Konzert in der St.-Crucis-Kirche und für 20.30 Uhr zum Volksliedersingen mit dem Posaunenchor auf dem Kirchplatz eingeladen.

Samstag, 20. August

Nach dem Anblasen des Festes ab 14 Uhr durch den Posaunenchor vom Kirchturm aus erfolgt ab 15 Uhr die Festeröffnung auf dem Marktplatz mit einem Platzkonzert des Fanfaren- und Musikzugs Frankershausen. Im Anschluss werden Erntekranz und -krone vom Brunnen vor dem Tore durch die Oberste Straße zum Marktplatz eingeholt, bevor ab 17.30 Uhr die Ansprachen von Bürgermeister und Festausschuss-Vorsitzendem folgen. Gegen 20.30 Uhr beginnt der Fackelzug durch die Weber- und die Ackerstraße, dann locken die Illumination des Fischerstads und der Große Zapfenstreich an der Werra. Ab 21 Uhr wird zum Tanz mit der Gruppe „Ragged Glee“ ins Festzelt auf dem Franzrasen eingeladen.

Sonntag, 21. August

Um 9.15 Uhr beginnt der Gang der Vereine zum Ökumenischen Festgottesdienst, der ab 9.30 Uhr auf dem Platz vor der St.-Crucis-Kirche gefeiert wird. Für 11.30 Uhr ist ein musikalischer Frühschoppen auf dem Marktplatz vorgesehen.

Der große Festumzug bewegt sich ab 13.45 Uhr durch die Altstadt, er hat den Festplatz als Ziel. Dort wird ab 16.30 Uhr zunächst Polonaise und anschließend der traditionelle Triolett getanzt. Im Reigen geht es auch ab 18 Uhr mit Musik zurück zum Marktplatz. Gegen 21 Uhr heißt es wieder, zurück auf dem Festplatz zu sein, wenn die Band „Swagger“ im Zelt für Unterhaltung sorgt und die neue Festkapelle auf dem Tanzplatz zum Triolett aufspielt.

Montag, 22. August

Nach dem Weckruf ab 7.30 Uhr in den Straßen der Altstadt geht es für Allendorfer, Freunde, Bekannte, Vereine und Belegschaften zum gemeinsamen Frühstück ins Zelt. Um 10 Uhr geht es dort los, die Kinderbelustigung auf dem Tanzplatz beginnt um 10.15 Uhr. Bereits ab 13 Uhr ist dann im Festzelt musikalische Unterhaltung mit der „Werrataler Blasmusik“ angesagt, ab 15.30 Uhr gibt es Polonaise auf dem Tanzplatz und danach gleich Triolett. Weiter geht es ab 17.30 Uhr mit Musik zum Marktplatz, wo letztmals Triolett getanzt werden kann. Gegen 21 Uhr übernimmt die Band „Rockpirat“ die Verantwortung für die Stimmung im Festzelt.

Dienstag, 23. August

Zum letzten Erntefest-Tag locken die Schausteller ab 15 Uhr mit ermäßigten Preisen auf den Festplatz. Ab 21 Uhr lässt die Eventband „Smash“ das Fest dann ausklingen. (sff)

Spanisch Fricco: Das Badestädter Nationalgericht ist diesmal auf der Festplakette dargestellt.
Spanisch Fricco: Das Badestädter Nationalgericht ist diesmal auf der Festplakette dargestellt. © Forbert, Stefan

Auch interessant

Kommentare