Bahnkunden müssen weiter mit Bussen fahren

Werra-Meißner. Die Bahnstrecke zwischen Neu-Eichenberg und Göttingen bleibt noch bis Sonntag, 26. Januar, gegen 12 Uhr gesperrt, da die Aufräumarbeiten nach dem Bahnunglück mit einem entgleisten Güterwaggon bei Obernjesa länger dauern.

Hiervon betroffen sind die beiden Regionalzuglinien R1 und R7 der Cantus Verkehrsgesellschaft, die im Abschnitt Göttingen und Eichenberg ausfallen und durch Busse ersetzt werden. Bei den Zügen in Fahrtrichtung Kassel (R1)

Lesen Sie auch

Güterwagen entgleist an Bahnübergang: Tausende Getränke-Dosen verstreut

beziehungsweise Eschwege in Richtung Bebra (R7) ist mit Verspätungen von rund 15 Minuten zu rechnen, ebenso bei der Ankunft der Busse in Göttingen.

Horst Pipper, Geschäftsführer Nahverkehr Werra-Meißner, rät, einen Zug früher zu nehmen, um sicher die Anschlüsse zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.