Weihnachtskonzert

Barocke Klänge in Germerode: Musikalische Andacht in der Klosterkirche

Musik zum dritten Advent: (von links) Saskia Klapper (Violine), Anna Sophia Backhaus (Sopran), Florence Pettet (Alt), Leiter Gregor Meyer, Alexander Hemmann (Tenor), Philipp Goldmann (Bass) und Friederike Lehnert (2. Violine)
+
Musik zum dritten Advent: (von links) Saskia Klapper (Violine), Anna Sophia Backhaus (Sopran), Florence Pettet (Alt), Leiter Gregor Meyer, Alexander Hemmann (Tenor), Philipp Goldmann (Bass) und Friederike Lehnert (2. Violine)

„Meine Seele erhebt den Herrn“ erfüllt die Klosterkirche in Germerode, als das Ensemble 1684 die musikalische Andacht zum dritten Advent bereichert.

Germerode – Nachdem im Advent bereits nebenberufliche Musiker die Andachten mitgestaltet hatten, hatte man nun auch hauptberufliche Musiker einladen wollen.

Ein Auftritt des Ensembles 1684 in der Klosterkirche war dabei schon seit längerer Zeit geplant gewesen, da durch Markus Berger, der seit einiger Zeit in der Region lebt und gemeinsam mit Gregor Meyer Gründer und Leiter des Ensembles ist, der Kontakt zur Gruppe entstanden war. Barocke Klänge brachte das Ensemble in die historische Klosterkirche, das am Sonntagnachmittag unter der Leitung von Gregor Meyer spielte.

Zusammen mit den Violinenklängen von Saskia Klapper und Friederike Lehnert und zur Begleitung an der elektrischen Orgel von Gregor Meyer sorgten Sopran Anna Sophia Backhaus, Alt Florence Pettet, Tenor Alexander Hemmann und Bass Philipp Goldmann für ein fesselndes musikalisches Erlebnis. Feierliche Passagen wechselten mit besinnlichen Klängen, die sich in dem besonderen Gebäude entfalteten. Bei „Confitebor tibi, Domine“ begeisterte das Zusammenspiel der Stimmen im Wechsel mit rasanten Geigenpassagen, einem starken Zusammenspiel der Instrumente und Stimmen und emotionalem Gesang, bevor sich Stimmen und Instrumente zusammen steigerten und schließlich andächtig ausklangen.

Neben Titeln wie zwei weiteren Stücken von Johann Rosenmüller und Johann Crügers „Wie soll ich dich empfangen“ luden lyrische Texte wie „Wärmende Lichter“ von Hinrich C. G. Westphal, Susanne Niemeyers „Träumen“ und Mascha Kalékos „Rezept“, die Pfarrerin Elisa Schneider vortrug, zum Nachdenken ein und stimmten auf die Weihnachtszeit in diesen außergewöhnlichen Zeiten ein. Pfarrerin Elisa Schneider dankte allen Zuhörern, den musikalischen Akteuren und der Kulturförderung des Werra-Meißner-Kreises, dem Kirchenkreis Werra-Meißner und der Sparkasse Werra-Meißner, die diese musikalische Andacht durch ihre Förderung ermöglicht hatten.

Das Ensemble, dem die Besucher mit schallendem Applaus dankten, war abschließend noch einmal mit einem musikalischen Segen zu hören, den die Stimmen mit einem gesungenen „Amen“ ausklingen ließen. Nach dem Konzert erreichte Organisatoren und Akteure positive Resonanz der Besucher, die mit einer CD des Ensembles die Möglichkeit hatten, einige Titel des Abends mit nach Hause zu nehmen. (Von Eden Sophie Rimbach)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.