1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Sie begeistern sich für exotische Tiere

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Mensch-Tier-Natur: Unser Bild zeigt einen Teil der Mitglieder des 2019 gegründeten Vereins. Sie kommen zwar aus ganz Deutschland, die Basis ist aber in Sontra.
Mensch-Tier-Natur: Unser Bild zeigt einen Teil der Mitglieder des 2019 gegründeten Vereins. Sie kommen zwar aus ganz Deutschland, die Basis ist aber in Sontra.  © privat

Vereine halten unsere Gesellschaft zusammen. Seit Jahren haben sie mit Problemen zu kämpfen. Und dann kam auch noch Corona. Wir porträtieren besondere Vereine aus unserer Region.

Sontra – Wie kann man Menschen jeder Altersklasse die Welt der Tiere und der Natur näherbringen? Dieser Aufgabe widmet sich der Verein „Mensch-Tier-Natur“ in Sontra. Und wer sich näher mit dem Verein befasst, merkt schnell: Es geht nicht etwa um die typischen Haustiere. Nein, hier stehen exotische Tiere im Vordergrund – zum Beispiel der asiatische Nashornkäfer, bedrohte Geckoarten oder afrikanische Achatschnecken.

Die etwa 30 Mitglieder des Vereins kennen sich mit exotischen Tieren aus. Sie sind etwa Biologen, Experten für Reptilien, Amphibien oder wirbellose Tiere. „Bei uns kommen Fachleute aus verschiedenen Richtungen zusammen. Der Ursprung liegt im Reptilienzoo in Sontra. Hierüber haben wir uns beruflich kennengelernt und wurden Freunde – und so gründete sich dann auch 2019 der Verein“, sagt Vorsitzender Peter Wischnewski. Auch wenn die kurz darauffolgende Coronapandemie zu Einschränkungen führte, konnte doch so manches Projekt umgesetzt werden.

Und genau dazu gehört beispielsweise auch das Schnecken-Projekt. So bauten Wischnewski und Kollege Martin Breul zum Auftakt in der Ulfener Kita „Wiesenwichtel“ im vergangenen ein Terrarium auf.

Mit dabei: Zwei afrikanische Achatschnecken. Das sorgte natürlich für Begeisterung bei den Kindern, die sich für mehrere Wochen – gemeinsam mit den Erziehern – um die Tiere kümmerten. Durch die Pflege der Schnecken können Kinder unter anderem Verantwortung lernen, erklärt Wischnewski. Ein weiteres Projekt: Einmal im Jahr werden Insekten im Bürgerhaus Sontra ausgestellt.

Dann können Interessierte zum Beispiel eine indische Gottesanbeterin oder den afrikanischen Riesentausendfüßler bestaunen. Vorträge und spannende Forschungen runden das Programm ab.

So wird nicht nur die Neugier auf wirbellose Tiere geweckt, sondern auch Wissen vermittelt. „Mensch-Tier-Natur“ widmet sich auch der Fischwelt, die zum Beispiel in Aquarien in Senioreneinrichtungen gezeigt werden. „Insgesamt wollen wir sensibilisieren, wenn es um Flora und Fauna geht.

Wandelndes Blatt: Auch wenn es für den Laien wie ein Blatt aussieht, handelt es sich hierbei um ein Insekt.
Wandelndes Blatt: Auch wenn es für den Laien wie ein Blatt aussieht, handelt es sich hierbei um ein Insekt.  © Julia Stüber

Aber wir wollen auch aufklären: Wenn Menschen sich exotische Tiere anschaffen, muss klar sein, was das bedeutet und welche Kosten auf die Besitzer zukommen“, sagt Wischnewski. Der Verein zieht auch einheimische Amphibien, Reptilien oder Vögel auf oder pflegt sie – auch Fundtiere werden wieder aufgepäppelt. „Die Pflege übernehmen wir dann im Reptilienzoo oder eben privat.“

Informationen: Peter Wischnewski, Tel.: 01 76/27 69 15 67, foerderverein-mensch-tier-natur.de

Auch interessant

Kommentare