Beim Ball hat es gefunkt: Das Ehepaar Auell ist seit 60 Jahren verheiratet

Bis heute glücklich: Anneliese und Karl Auell feiern ihre Diamantene Hochzeit. Foto: Röß

Retterode. Für Anneliese und Karl Auell aus Retterode gibt es bereits zwei Wochen vor Weihnachten einen triftigen Grund zum Feiern: Die beiden haben am heutigen 11. Dezember ihren 60. Hochzeitstag.

Das Paar feiert seine Diamantene Hochzeit mit einer Andacht am Samstag im familiären Kreis im Bürgerhaus in Hessisch Lichtenau.

Beide Jubilare durchliefen in jungen Jahren eine Ausbildung an der Landwirtschaftsschule in Witzenhausen, Karl Auell aus Retterode Ende der 1940er Jahre, Anneliese Hildebrandt aus Orferode ein paar Jahre später. Den Abschlussball ihres Jahrgangs ließen sich die Jungbauern aus der Region natürlich nicht entgehen. So hatte sich auch Karl Auell in Schale geworfen, um mit den Absolventen in der ehemaligen Gaststätte am Johannisberg in Witzenhausen das Ende ihrer Ausbildung in geselliger Runde zu feiern.

Unter den jungen Absolventinnen, die alle die Tracht trugen, die sie zuvor noch selbst im Unterricht genäht hatten, fiel dem 23-jährigen Retteröder besonders Anneliese Hildebrandt mit ihren eingedrehten dunkelblonden Haaren auf. Gar manche Runde drehte er mit ihr auf der Tanzfläche, und am Ende des Abends waren sie sich einig, weiter in Kontakt zu bleiben.

So oft es in den folgenden Wochen und Monaten die Arbeit auf dem elterlichen Hof in Retterode zuließ, besuchte er seine Anneliese in Orferode, die ein Jahr jünger ist als er. „Manchmal kam er noch, als es schon dunkel war“, erinnert sich seine Ehefrau noch heute. In der Zeit, die ihnen blieb, unternahmen sie gern etwas. So ergab sich an den Wochenenden mancher Ausflug in die Umgebung, mal mit dem Motorrad, mal mit dem Auto.

Anneliese und Karl hatten sich ineinander verliebt und entschieden sich für ein gemeinsames Leben. Ein Jahr waren die beiden verlobt, bevor sie am 11. Dezember 1955 heirateten. Pfarrer Schröder traute das junge Paar in der Kirche von Orferode. Nach der Hochzeit fand die Braut bei ihrem Mann auf dessen elterlichen Hof in Retterode ein neues Zuhause.

Das junge Glück wurde perfekt, als im Mai daauf die erste Tochter geboren wurde. In den Folgejahren kamen noch drei weitere Kinder hinzu, darunter zwei Jungen. Bis heute wohnen die Jubilare auf dem Hof in Retterode, doch die Landwirtschaft ist längst Vergangenheit. Stallungen und Scheune hat der jüngste Sohn bereits vor Jahren zum eigenen Fachbetrieb für Edelstahlverarbeitung umgebaut. (zlr)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.