1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Beim Chor Vivo Canto in Weidenhausen zählt der Zusammenhalt

Erstellt:

Von: Julia Stüber

Kommentare

Vivo Canto: Der gemischte Chor ist auch über die Gemeinde Meißner hinaus bekannt. Bei Auftritten gehört es für die Mitglieder dazu, in roter und schwarzer Kleidung aufzutreten.
Vivo Canto: Der gemischte Chor ist auch über die Gemeinde Meißner hinaus bekannt. Bei Auftritten gehört es für die Mitglieder dazu, in roter und schwarzer Kleidung aufzutreten. © privat

Vereine halten unsere Gesellschaft zusammen. Seit Jahren haben sie mit Problemen zu kämpfen. Und dann kam auch noch Corona. Wir porträtieren besondere Vereine aus unserer Region.

Weidenhausen – Er ist ein Verein, der zum Meißner Ortsteil Weidenhausen einfach dazu gehört: der gemischte Chor Vivo Canto. Mit seiner Gründung im Jahr 1979 ist er wohl inzwischen über die Gemeinde hinaus bekannt. Sonja Hildebrandt leitet den Chor. „Vivo Canto heißt lebendige Gesänge“, erklärt erste Vorsitzende Tanja Witzel-Friedrich.

Der dreistimmige Chor singt Lieder aus allen Genres. Ob etwa „Küss mich, halt mich, lieb mich“ aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, das Sandmännchen-Lied oder afrikanische Songs: Das Repertoire der Mitglieder ist groß. „Für uns ist der Zusammenhalt innerhalb der Gruppe besonders wichtig. Das zeichnet uns aus“, sagt Witzel-Friedrich.

Wenn es Aufgaben zu verteilen gibt, ist immer jemand verfügbar, jeder setzt sich für den Chor ein. „Die Leute sind zur Stelle.“ Auch wenn es um private Sorgen geht – die Mitglieder sind füreinander da. Im vergangenen Jahr stellte sich dann aber doch die Frage, wie es mit dem Verein insgesamt weitergehen sollte. Fast der gesamte Vorstand hörte auf – jetzt galt es andere Sänger für die Ämter zu gewinnen. Zur neuen ersten Vorsitzenden wurde Tanja Witzel-Friedrich gewählt. Dem neuen Vorstand gehören außerdem Doris Alfeis, Julia Horn und Gudrun Klemke an. „Alle waren sehr erleichtert, dass sich ein neues Team gefunden hatte“, sagt Witzel-Friedrich.

Wie wohl jeder Verein hat auch Vivo Canto mit Nachwuchsproblemen zu kämpfen. Früher waren mehr als 35 Sänger im Chor aktiv, jetzt sind es etwa 20. Vor allem ältere Mitglieder zogen sich während der Pandemie aus der aktiven Chorarbeit zurück. Neue Sänger kamen nicht dazu. Außerdem herrscht Männermangel im eigentlich gemischten Chor.

Und auch die Coronapandemie stellte die Mitglieder vor neue Herausforderungen. „Anfangs haben wir nur mit Masken gesungen. Das war natürlich nicht einfach. Dann haben wir uns draußen zur Probe getroffen und Abstand voneinander gehalten“, sagt die erste Vorsitzende. Vor jeder Probe testeten sich die Sänger zudem auf das Coronavirus. Fast zwei Jahre gab es außerdem keinerlei Auftritte. „Die Vorfreude war natürlich riesig, als wir im vergangenen Jahr dann endlich wieder öffentlich singen konnten. Unser erster Auftritt war beim Seniorennachmittag von Weidenhausen und Wellingerode.“ Weitere Darbietungen folgten zum Beispiel bei den Weihnachtsmärkten in Abterode und Eschwege.

Vivo Canto ist immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern. „Wer Spaß am Singen hat und auch bereit ist, mal etwas Neues auszuprobieren, der ist bei uns jederzeit willkommen“, sagt Witzel-Friedrich. Wer Interesse hat, kann mittwochs ab 20 Uhr zur Probe ins Mehrgenerationenhaus in Weidenhausen kommen. „Besondere Vorkenntnisse sind nicht nötig.“

Auch interessant

Kommentare