Bergwildpark Meißner

Bis zu 1000 Menschen kommen pro Tag nach Germerode

Immer viel los: Seitdem der Bergwildpark wieder öffnen darf, kommen Tag für Tag mehr Besucher. Das hat auch damit zu tun, weil vor Ort eine Corona-Schnellteststelle eingerichtet wurde.
+
Immer viel los: Seitdem der Bergwildpark wieder öffnen darf, kommen Tag für Tag mehr Besucher. Das hat auch damit zu tun, weil vor Ort eine Corona-Schnellteststelle eingerichtet wurde.

Von einem Besucheransturm im Bergwildpark Meißner berichtet Bürgermeister Friedhelm Junghans. In den vergangenen Wochen befanden sich zum Teil 1000 Menschen im Wildpark.

Germerode – Auch der Betrieb im Besucherbergwerk Grube Gustav ist angelaufen. Das ebenfalls zur Gemeinde Meißner gehörende Ausflugsziel konnte aufgrund der Coronaauflagen erst Anfang des Monats wieder öffnen. Im Mai dieses Jahres hatte der Bergwildpark mit 7100 Eintritten zwar weniger Besucher als im Vergleichsmonat 2020 – damals waren es 9157 –, aber immer noch mehr als 2018, wo lediglich 6800 Besucher gezählt wurden. Im aktuellen Jahr habe sich der Wetterumschwung bemerkbar gemacht. Besonders viele Besucher hatte der Bergwildpark daher auch am Pfingstwochenende, berichtet Junghans. „Da war der Teufel los.“

Weitere Faktoren seien aber auch die Möglichkeit der kostenlosen Corona-Bürgertests, die vor Ort von den Pächtern angeboten wurden, sowie die sinkenden Coronafallzahlen im Werra-Meißner-Kreis und die damit einhergehenden schrittweisen Lockerungen gewesen.

Als aufgrund der Coronaauflagen der Einlass in den Park nur noch bei Vorlage eines negativen Coronatests möglich war, seien die Zahlen eingebrochen, sagt Bürgermeister Junghans. Erst als Familie Panou dann in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Roten Kreuz Eschwege und der Gemeinde Meißner direkt vor Ort die Coronatests anbot, stiegen auch die Besucherzahlen wieder. Für die erste Hälfte dieses Monats liegen Junghans noch keine Besucherzahlen vor. Doch gut besucht ist der Park. „Die Menschen wollen raus.“

In der Grube Gustav blickt Astrid Schill-Dunkel, die seit diesem Jahr für den Personaleinsatz und die Organisation im Besucherbergwerk bei Abterode zuständig ist, positiv auf den Saisonstart. Einige Führungen konnten schon gemacht werden. Aufgrund der Coronabestimmungen sind derzeit jedoch nur gebuchte Führungen mit maximal zehn Teilnehmern möglich, wie sie erklärt. (Hanna Maiterth)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.