Gemeindevertretersitzung

Berkatal will Straßensanierungen angehen, Bürger können sich beteiligen

Wo gibt es in Berkatal zu reparierende Straßenschäden? Die Gemeindevertreter wollen dem Thema Straßensanierung in den kommenden Jahren mehr Gewicht geben.
+
Wo gibt es in Berkatal zu reparierende Straßenschäden? Die Gemeindevertreter wollen dem Thema Straßensanierung in den kommenden Jahren mehr Gewicht geben.

In der Gemeinde Berkatal wollen die Gemeindevertreter nun ein besonderes Augenmerk auf die Sanierung beschädigter Straßen legen.

Berkatal – Das hat die vergangene Gemeindevertretersitzung am Dienstagabend im Dorfgemeinschaftshaus in Hitzerode ergeben. Die Gemeindevertreter stimmten dabei mit 13 Ja-Stimmen und einer Enthaltung für das Vorhaben.

Straßensanierung

Die Gemeindevertreter kommen dabei einstimmig einem Antrag der ÜWG-Fraktion nach. Über die Einzelheiten des Vorgehens bis hin zur während der Sitzung gemeinsam formulierten Beschlussfassung wurde aber über eine Stunde lang diskutiert. Letztendlich sollen die Schäden der Gemeindestraßen zunächst erfasst werden, wobei sich auch die Bürger und die Ortsbeiräte beteiligen können. Der Gemeindevorstand soll danach unter Hinzuziehung einer fachlichen Beratung eine Prioritätenliste erstellen ebenso sollen die jeweiligen Kosten ermittelt werden. Der Vorstand soll die Ergebnisse den Gemeindevertretern spätestens bis zum Ende des ersten Quartals 2022 vorlegen.

Mehrzweckhalle

Ebenfalls einstimmig angenommen haben die Gemeindevertreter eine Beschlussfassung – ebenfalls auf Vorschlag der ÜWG – zur Dachsanierung der Mehrzweckhalle in Frankenhain. Die Angelegenheit wurde zunächst aber zur weiteren Prüfung und Beratung in den Bau- und Planungsausschuss überwiesen.

Das Dach weist laut der Fraktion erhebliche Schäden und Risse auf, besonders bei starkem Regen und Tauwetter tropfe es in die Halle hinein. Das Dach, so erinnert Bürgermeister Friedel Lenze, weise bereits seit Jahren einige Schäden auf, das sei ein grundsätzliches Problem.

Bereits 2005 sei ein Gutachter vor Ort gewesen, der unter anderem eine mangelhafte Dämmung und Belüftung feststellte. Der darauffolgender Beschlussvorschlag, eine komplett neue Belüftung einzubauen, hätten die damaligen Gemeindevertreter abgelehnt. Der Bau- und Planungsausschuss soll sich nun noch einmal mit der Notwendigkeit befassen.

Bauplätze

Ein weiteres Thema in Berkatal, über das sich die Gemeindevertreter einig waren, ist die weitere Erschließung des Baugebietes „Auf dem Biertal“, die die drei Fraktionen einstimmig befürworten. „Derzeit gibt es insgesamt im Landkreis eine gute Nachfrage nach Bauplätzen“, sagt Lenze, auch in Berkatal gebe es mehrere Anfragen. „Eine erfreuliche Nachricht“, findet er. In den Sommermonaten konnten etwa die Baugrundstücke Auf dem Biertal 11 und 19 veräußert werden, Anfragen gebe es noch für Auf dem Biertal 13 und Am Warteberg 33. Offen wären zwar noch die Gebiete Auf dem Biertal 25, 27, 29, 31 und 33, für die es aber scheinbar wegen der Hanglage noch keine Nachfragen gibt. Angefragt sind laut Lenze dafür aber drei potenzielle Bauplätze im oberen Bereich des Baugebiets, wo Grundstücke noch komplett erschlossen werden müssen. „Wenn die Nachfrage schon da ist, sollten wir sie auch bedienen können“, sagt etwa Elfi Schreiber von der SPD. Dem stimmen auch die anderen Fraktionen zu. Der Gemeindevorstand wurde somit beauftragt, entsprechende Vorlagen zu erstellen und den Gemeindevertretern wieder vorzulegen. (Jessica Sippel)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.