Unter 4800 Schulen ausgelost

Berufliche Schulen Eschwege erhalten 10.000 Euro von DEVK

Spendenübergabe in Eschwege: (vorne) Ilona Becker (DEVK) und Frank Kollien (Regionalleiter DEVK), (hinten von links) Ines Haberland, Stefan Altmann (Vorsitzender des Fördervereins), Andreas Althen (stellvertretender Schulleiter) und Nicole Ebel (DEVK).
+
Spendenübergabe in Eschwege: (vorne) Ilona Becker (DEVK) und Frank Kollien (Regionalleiter DEVK), (hinten von links) Ines Haberland, Stefan Altmann (Vorsitzender des Fördervereins), Andreas Althen (stellvertretender Schulleiter) und Nicole Ebel (DEVK).

Für 10 000 Euro kann sich die Berufliche Schule Eschwege dank einer Spende Webcams, Softwareprogramme und vieles Weiteres kaufen und damit ihre technische Ausstattung erweitern.

Eschwege - Das ist dank einer Spende der Deutschen Eisenbahn Versicherung (DEVK) möglich, wie Andreas Althen, stellvertretender Schulleiter der Beruflichen Schulen sagt. „Wir haben an einem Gewinnspiel der DEVK teilgenommen und wurden ausgelost.“

Das Gewinnspiel der Versicherung lief unter dem Titel „Smarte Schulen, clevere Kids“. Um Schülerinnen und Schüler nämlich während der Pandemie im Homeschooling zu unterstützen, hat die DEVK im vergangenen Jahr Schulen und Fördervereine bundesweit dazu aufgerufen, sich für die Verlosung zu bewerben. „Insgesamt 200 Spendenpakete über jeweils 10 000 Euro werden wir verteilen“, sagt Frank Kollien, DEVK-Regionalleiter. Mehr als 4800 Schulen hatten sich beworben. Sechs Schulen aus Nordhessen wurden aus dem Lostopf gezogen, freute sich Kollien bei der symbolischen Spendenübergabe.

Das Besondere an dem Preis, so Althen: „Das Geld steht uns zur freien Verfügung, wir können die Geräte anschaffen, die wir benötigen. Für eine Schule ist das Gold wert.“ In der Regel seien Spenden und Fördergelder zeitlich und sachlich gebunden, erläutert der stellvertretende Schulleiter. Zudem dauere es oft lange, bis das Geld zur Verfügung stünde. Die DEVK verspricht jedoch schnelle, unbürokratische Hilfe, so Kollien. Das freut auch Stefan Altmann vom Förderverein, der dafür nur eine Unterschrift habe geben müssen, wie er berichtet. Selten gebe es so viel Geld für so wenig Aufwand.

Nun kann sich die Eschweger Schule etwa Webcams kaufen, die dringend gebraucht werden, damit die Lehrerinnen und Lehrer den Unterricht während des Homeschoolings auch in die Kinderzimmer der Schüler bringen könnten, sagt Althen. Denn genau solche Gerätschaften seien zum Beispiel nicht über den Digitalpakt der Bundesregierung abgedeckt. Daher sei der DEVK-Gewinn genau die richtige Ergänzung, um neben Tablets und den zugehörigen mobilen Rollkoffern, in denen die Geräte aufbewahrt und geladen werden können, die technische Ausstattung zu erweitern.

„Als berufliche Schule sind wir technisch auf einem guten Stand, doch auf dem neuesten Stand zu bleiben, das ist schwierig“, erklärt Ines Haberland, Lehrerin und zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit der Beruflichen Schulen. Nun werde innerhalb der Schule beraten, wo ein Mangel besteht.

Dass in Eschwege die Berufliche Schule von der DEVK-Spende profitiert, finden die beiden Agenturleiterinnen Ilona Becker und Nicole Ebel passend. „Wir bilden auch aus“, sagt Ebel. Leicht sei das nicht. Besonders ohne Azubi. Aktuell suche sie dringend für ihr Büro in der Straße Am Brauhaus einen Auszubildenden oder eine Auszubildende für den Beruf Kauffrau/mann für Versicherungen und Finanzen – Beginn 1. August in diesem Jahr. Wer noch einen Ausbildungsplatz suche, könne sich also noch bewerben. Auch für 2022 suchen beide Agenturleiterinnen schon Auszubildende für den kaufmännischen Beruf.  (Hanna Maiterth)

Kontakt: Per E-Mail unter Ilona.Becker@vtp.devk.de und Nicole.Ebel@vtp.devk.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.