Blaulicht

Schockanruf-Serie reißt nicht ab: Betrüger fordern 26.000 Euro von Frau

Symbolfoto Telefon, Senioren, Telefonbetrug, Enkeltrick
+
Vorsicht am Telefon: Betrüger geben sich als Polizisten aus – die echten Beamten haben Tipps dagegen.

Die Kette der betrügerischen Anrufe, mit denen Kriminelle versuchen, vor allem ältere Menschen um ihr Geld zu bringen, reißt nicht ab.

Sontra – Im jüngsten Fall, der sich laut Polizei am gestrigen Freitagvormittag (04.06.2021) gegen 11 Uhr in Sontra ereignete, hatten Betrüger versucht, eine 82-jährige Frau per sogenannten „Schockanruf“ um 26.000 Euro zu erleichtern. Wie die Polizei den Vorfall schildert, hatten zwei Frauen bei der Seniorin angerufen und von ihr eine Kaution für ihre Tochter gefordert.

Dafür tischten sie der 82-Jährigen aus Sontra die schockierende Geschichte auf, dass die Tochter einen Autounfall verursacht habe, bei der ein Mensch ums Leben gekommen sei. Um eine drohende Haftstrafe für die Tochter abzuwenden, solle sie für ihre Tochter sofort eine Kaution von 26 000 Euro bereitstellen.

Schockanruf bei 82-jähriger Frau in Contra: Betrüger gaben sich als Polizistin aus

Während des Schockanrufs hatten die beiden Frauen in akzentfreiem Deutsch versucht, die Seniorin mittels der Geschichte um den Finger zu wickeln. Zum einen hatte sich eine Frau, der Stimme nach zwischen 50 und 60 Jahre alt, als mutmaßliche Tochter des Opfers ausgegeben.

Eine jüngere Frau, schätzungsweise zwischen 30 und 40 Jahre alt, hatte bei der Masche die Rolle einer Polizistin eingenommen. Die Rentnerin aus Sontra ließ sich allerdings, so die Polizei, nicht beirren und legte auf, ohne den Forderungen nachzukommen.

Schockanrufe immer häufiger: Polizei rät im Falle eines Falles zu Misstrauen

Die Polizei rät im Falle eines Schockanrufs zu Misstrauen. Geben sich am Telefon Menschen als Verwandte aus, sollte nach Dingen gefragt werden, die wirklich nur echte Angehörige wissen können. Zudem sollten weder Details zu persönliche Lebensumständen noch zu finanziellen Dingen gegeben werden. Die Polizei sollte nach Möglichkeit sofort informiert werden.

Nach einem Schockanruf am 3. Mai verlor eine Seniorin im Südeichsfeld sämtliche Ersparnisse. Die Polizei suchte mit einem Phantombild nach dem mutmaßlichen Geldabholer.

Weitere Informationen unter polizei-beratung.de (Stefanie Salzmann)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.