1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Bildungshaus Röhrda setzt erste Wünsche der Kinder um

Erstellt:

Von: Stefanie Salzmann

Kommentare

Bringen ihre Ideen zu Papier: Die Kinder planen, wie ihr Außengelände aussehen soll.
Bringen ihre Ideen zu Papier: Die Kinder planen, wie ihr Außengelände aussehen soll. © Privat/nh

Einige Ideen von der Planungsparty wurden nun umgesetzt. Dazu gehört die große Jurte für die „Acker-Racker“ auf dem Geländer der Familie Frank in Grandenborn.

Röhrda/ Grandenborn – Dass Kinder selbst etwas bewegen können, dass ihre Meinung gefragt ist und dass sie auch kleine und große Erfolge sehen – das war das Ziel der Planungsparty im Bildungshaus Röhrda und Ziel der Initiatoren.

Im September hatten sich Kita- und Grundschulkinder einen ganzen Tag lang in Bildern, Gesprächen und beim Modellbau ihre Wünsche und Ideen zur Gestaltung der Außenflächen des Bildungshauses in Röhrda formuliert und gestaltet.

Und jetzt, nur wenige Monate später, sind ein Teil der Favoriten aus der Hitliste der Kinder schon Realität geworden. Auf dem Gelände der Familie Frank in Grandenborn, wo die Kindergartenkinder täglich als „Acker-Racker“ unterwegs sein können, steht inzwischen eine große Jurte.

Fördermittel ermöglichten Umsetzung

Möglich wurde diese Anschaffung durch Fördermittel der Partnerschaft für Demokratie, die sich für das Projekt begeistern ließ. Nun soll dieser Raum für Begegnungen aller Art dienen.

Ein anderer Wunsch der Kinder ist ebenfalls schon Wirklichkeit geworden. In mehreren Werkstattstunden haben die Kinder in Röhrda hinter dem Schulgebäude ein Igelhotel gebaut und installiert. Im September dieses Jahres hatten die Pädagogen des Bildungshauses Ringgau die Kinder zu der großen Planungsparty eingeladen.

Gemeinsam sollten Ideen gesammelt werden, wie die gemeinsam von Kita und Schule genutzte Außenfläche naturnah und nachhaltig gestaltet werden kann und gleichzeitig für Kitakinder und Grundschüler ein Ort der Begegnungen werden kann.

Jetzt muss er nur noch einziehen: der oder die Igel. Das entsprechende Hotel haben die Kinder aus dem Bildungshaus Röhrda gebaut und aufgestellt.
Jetzt muss er nur noch einziehen: der oder die Igel. Das entsprechende Hotel haben die Kinder aus dem Bildungshaus Röhrda gebaut und aufgestellt. © Carina van der Willik/nh

Es entstand eine Hitliste der Kinder, die von Waldsofa über Wetterstation, Igelhotel und Holzpferd auch Wünsche nach Pflanzen, Blumen, Bäumen bereithielt.

„Doch ganz hoch im Kurs waren die Wünsche nach einem Baumhaus, einer Jurte, einem Holzhaus und einem Kletterparcours“, so die Leiterin der Kita „Die Kleinen Hände“, Carina van der Willik.

Die Ideen der Kinder seine in einer gemeinsamen Dienstberatung von Kindergarten und Schule aufgegriffen und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Parallel dazu konnte der Kindergarten „Die kleinen Hände“ das Beteiligungsprojekt bei der Partnerschaft für Demokratie im Werra-Meißner-Kreis vorstellen und sich über eine finanzielle Förderung erster beteiligender Umsetzungsideen freuen.

Kinder werden direkt einbezogen

„In dem gesamten Projekt war und ist es ein wichtiges Anliegen, die Kinder beider Institutionen in die Planung, Gestaltung und Umsetzung direkt einzubeziehen“, so Carina van der Willik.

Neben Jurte und Igelhotel wurden unterdessen Ideen für den Bau einer Wetterstation gesammelt, Fachliteratur studiert und Einladungen für ein gemeinsames Treffen von Erwachsenen und Kindern für Anfang 2023 gestaltet. Dass man auch als Kind so einiges bewegen kann, sieht man an dem neu entstanden Freiraum, der Jurte.

Der nächste Schritt ist nun, dass die Kinder ihre Ideen und Wünsche einer breiteren Gruppe von Unterstützern und Förderern des Bildungshauses Röhrda vorstellen. Das Treffen ist für Anfang 2023 geplant.

Von Stefanie Salzmann

Auch interessant

Kommentare