1. Startseite
  2. Lokales
  3. Witzenhausen

Blau-Weiß Vierbach: Zuwächse trotz Pandemie

Erstellt:

Von: Emily Spanel

Kommentare

Unter freiem Himmel finden die meisten Aktivitäten für die Kinder beim Turnverein Blauß-Weiß Vierbach statt.
Unter freiem Himmel finden die meisten Aktivitäten für die Kinder beim Turnverein Blauß-Weiß Vierbach statt. © Privat

In unsere Serie „Mein Verein ist besonders“ stellen wir Vereine aus der Region vor. Heute ist es der Sportverein Sportverein Blau-Weiß Vierbach 1926. Vereine halten unsere Gesellschaft zusammen. Seit Jahren haben sie mit Problemen zu kämpfen. Und dann kam auch noch Corona.

Vierbach – Tieren nachspüren. Verloren geglaubtes Wissen neu entdecken auf spielerische Art. Einfach mal in wilde Äpfel beißen. Grenzen spüren. Wenn Kinder lernen, gut zur Natur zu sein, dann wirkt sich das auch auf ihre soziale Kompetenz aus. „Hier bleibt viel Raum für Bewegung, Entdeckergeist und Gemeinschaftssinn“, sagt Katharina Dilling. Sie ist nicht nur Ortsvorsteherin des Wehretaler Ortsteils Vierbach, sondern leitet seit dem Jahr 2017 auch gemeinsam mit Ulrike Breidenstein das „Kinder-Natur-Turnen“ im Sportverein Blau-Weiß Vierbach 1926 an.

Wohl der Kinder und Jugendlichen in den Fokus genommen

Schon vor der Coronapandemie hat der Sportverein Blau-Weiß unter Vorsitz von Reiner Schröder die wegweisende Entscheidung getroffen, das Wohl der Kinder und Jugendlichen Vierbachs in den Blick zu nehmen. Und während andere Vereine in den vergangenen beiden Jahren unter der Pandemie ächzten, Mitgliederschwund beklagten, ist den Vierbachern das schier Unglaubliche geglückt: „Wir verzeichnen enorme Zuwächse“, sagt Reiner Schröder. Über Jahre hinweg habe sich die Mitgliederzahl um die 100 eingependelt; während der Pandemie stieg sie auf aktuell 176. „In der Hauptsache ist das unserer Nachwuchsarbeit zu verdanken.“ Was im Verein mit Leidenschaft, Herzblut und aus tiefster Überzeugung geleistet wird, spricht sich herum: Mittlerweile sind Kinder und Eltern aus allen Wehretaler Ortsteilen, aus Eschwege und Niddawitzhausen dabei.

Bewegungsangebote finden größtenteils unter freiem Himmel statt

Gut zupass kam der Arbeit während der Coronapandemie, dass die Bewegungsangebote für den Nachwuchs ohnehin größtenteils unter freiem Himmel stattfinden. Gespielt wird grundsätzlich mit allem, was Wald, Feld und Flur hergeben. Gebastelt wird mit Blättern, Stöcken und Steinen; auch Werkzeuge wie Säge und Hammer dürfen für die Herstellung etwa von Vogelnistkästen benutzt werden. Die Kinder wissen, auf welchem Baum sie gut klettern können und aus welchen Blüten man Tee und Gelee kochen kann.

„Dance Monkeys“ sind Herzstück des Vereins

Zum Herzstück des Vereins sind die Tanzgruppen, die „Dance Monkeys“ geworden, die sich aus dem Kinder-Natur-Turnen entwickelt haben. „Los ging es mit sieben Kindern“, sagt Reiner Schröder. Mittlerweile studieren 38 Kinder voller Begeisterung altersangepasste Choreografien ein. Aus einer Anfangsgruppe wurden bald drei: die Minis, Midis und Maxis; allesamt im Kreis gut bekannt, weil sie für Auftritte stets bestens gebucht sind.

„Ein absoluter Glücksfall ist Melanie Kosta“, lobt Katharina Dilling. Die Tanztrainerin leistet eine solch brillante Arbeit, dass die Nachfrage mittlerweile die (Platz)-Kapazitäten übersteigt: Für die „Dance Monkeys“ existiert eine Warteliste. Äußern die Kinder Wünsche, so werde von Vereinsseite alles dafür getan, diesen auch nachzukommen, sagt Reiner Schröder. So wurde zu Jahresbeginn ein neuer Tanzspiegel angeschafft – Kosten: 5000 Euro.

Verein generiert eigene Einnahmen überFeste

Der Sportverein Blau-Weiß-Vierbach 1926 generiert selbst Einnahmen, indem er beispielsweise Feste organisiert – so können größere Anschaffungen wie der Tanzspiegel selbst getragen werden. Die Mitglieder sind dazu bestens vernetzt in der Ortsgemeinschaft; das Zusammenspiel etwa mit Heimatverein und Freiwilliger Feuerwehr funktioniert hervorragend.

Anspruchshaltung und Service-Denken – beides sucht man vergeblich in der Vereinsstruktur. Der eingespielte Vorstand arbeitet auf eine unkomplizierte, lösungsorientierte Art zusammen. Und so kommen alle Sparten auf ihre Kosten: Mit Elan und Feuereifer dabei sind die Hip-Hop-Kids und -Erwachsenen sowie die Breakdancer (Trainer: Sven Schumski), die Gymnastik-Damen (verantwortlich zeichnen Karin Becker und Dagmar Wagner) sowie die Tischtennis-Spieler (Trainer Reiner Schröder und Lennart Bachmann).

Zeigen ihr Können: Die Dance Monkeys sind auf Festen und Veranstaltungen gern gesehene Gäste.
Zeigen ihr Können: Die Dance Monkeys sind auf Festen und Veranstaltungen gern gesehene Gäste. © Privat

Auch interessant

Kommentare