Schaden liegt im sechsstelligen Bereich

Brandserie in Bornhagen: 25-jähriger Feuerwehrmann steht unter Verdacht

+
Zum fünften Mal seit September hat es in Bornhagen (Eichsfeldkreis) gebrannt. Das Dorf unterhalb von Burg Hanstein liegt an der Grenze zu Hessen.

Eine Brandserie in Bornhagen im Eichsfeldkreis steht offenbar vor der Aufklärung: Wie die Polizei in Nordhausen bestätigte, richtet sich ein dringender Tatverdacht gegen einen 25-Jährigen.

Aktualisiert am 21.01. um 12.30 Uhr - Er ist freiwilliger Feuerwehrmann, äußert sich aber bislang nicht zu den Vorfällen. Er lässt sich anwaltlich vertreten. Die Polizei hatte unterdessen die Arbeitgruppe „Flashover“ ins Leben gerufen. Dieser Begriff bezeichnet den Moment, wenn es bei einem Brand zu einer Durchzündung kommt und die Flammen meterhoch lodern.

Die Ermittler gingen den fünf Brandstiftungen genau auf den Grund und sprachen dazu unter anderem mit den Einwohnern der Ortschaft. Schließlich kamen die Beamten auf eine Spur, die zu dem 25-Jährigen führte. Der Sachschaden bei den fünf Vorfällen bewegt sich nach aktuellen Schätzungen im sechsstelligen Bereich.

Die Polizei hofft, die Ermittlungen bis zum Ende dieser Woche abschließen zu können.

Fünfte Brandstiftung

Aktualisiert am 12.01. um 11.30 Uhr - In Bornhagen, dem thüringischen Nachbarort von Witzenhausen-Neuseesen, geht offenbar eine Brandserie weiter: Jetzt gab es am frühen Sonntagmorgen das fünfte Feuer seit September. Bei einem Scheunenbrand am Bauernweg im Neuseesener Nachbarort Bornhagen (Eichsfeldkreis) ist am Sonntag ein Schaden von 70 000 Euro entstanden. Laut der Polizeidirektion Nordhausen wurden neun in der Scheune untergebrachte Schafe unverletzt in Sicherheit gebracht. Ein Anhänger und das dort gelagerte Stroh konnte nicht gerettet werden.

Die Feuerwehr wurde um 6 Uhr alarmiert, nach einer ersten Lageerkundung beschloss der Einsatzleiter nach Angaben der Leitstelle des Eichsfeldkreises, auch die Wehren aus Witzenhausen und Werleshausen zur Unterstützung anzufordern. Insgesamt waren 115 Einsatzkräfte aus Thüringen und Hessen vor Ort. 

Die Brandursache ist laut Polizei noch unklar. Ob es Verbindungen zu den vier weiteren Bränden gibt, die seit September im Bauernweg in Bornhagen gelöscht werden mussten, ist noch unklar.

Polizei ermittelt in vier Fällen wegen Brandstiftung

Bei den bisherigen vier Bränden schließt die Polizei technische Defekte als Brandursache aus und ermittelt wegen Brandstiftung.

  • In der Nacht von Freitag auf Samstag, 20./21. September, stand das Nebengebäude eines Wohnhauses im Bauernweg in Flammen. Das Feuer zerstörte den Großteil des Gebäudes. Ein Übergreifen der Flammen auf das Wohnhaus konnte damals von der Feuerwehr verhindert werden. 
  • Ein zweites Feuer im Bauernweg gab es am Donnerstag, 7. November. Diesmal ging Papier unter dem Schleppdach einer Lagerhalle in Flammen auf. Das Entzünden der Jalousie an einem Fenster misslang laut Polizei glückerlicherweise. 
  • Nach Angaben der Ermittler sollte am Freitag,8.  November, ein Feuer an einer Lagerhalle gelegt und eine Holztür angezündet werden. Entsprechende Utensilien wurden sichergestellt. 
  • In der Nacht von Samstag auf Sonntag, 16./17. November, brannten im Bauernweg gelagerte Holzbalken. Dieses Feuer richtete einen Schaden von etwa tausend Euro an. 

Hinweise erbittet die Kriminalpolizei in Mühlhausen unter der Rufnummer 03601/4510.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.