Schule und Unterricht

Brüder-Grimm-Schule erhält vier Luftreinigergeräte für Klassenräume als Leihgabe

Vier neue Luftfiltergeräte als Leihgabe für die Brüder-Grimm-Schule in Eschwege: Der stellvertretende Schulleiter Rainer Otte (links) nahm die neuen Geräte von Steffen Reinhardt in Empfang.
+
Vier neue Luftfiltergeräte als Leihgabe für die Brüder-Grimm-Schule in Eschwege: Der stellvertretende Schulleiter Rainer Otte (links) nahm die neuen Geräte von Steffen Reinhardt in Empfang.

Über eine Leihgabe freut sich die Brüder-Grimm-Schule in Eschwege. Die sorgt nämlich dafür, dass die Luft im Klassenzimmer gefiltert wird.

Eschwege – Lüften und Homeschooling, das ist die Devise für den Schulunterricht in der Coronapandemie. So auch an der Brüder-Grimm-Schule (BGS) in Eschwege. Doch nun hat die Gesamtschule vier Luftfiltergeräte bekommen. Sie sind eine kostenlose Leihgabe von Steffen Rheinhardt. Der Unternehmer betreibt einen gleichnamigen Zeltverleih im thüringischen Landkreis Eichsfeld und will künftig seine Zelte mit den Geräten ausstatten.

Bis das notwendig wird, weil Zelte auch wieder für Veranstaltungen und nicht nur als Lagerraum gebucht werden können, freut sich die BGS über die Luftfiltergeräte. Eines war bereits im Besitz der Schule und damit können nun fünf Geräte in den Klassenräumen zum Einsatz kommen. Sie sollen als Ergänzung zum Lüften angeschaltet werden, vor allem in den Räumen, die ungünstig zum Lüften sind, erklärt Rainer Otte, stellvertretender Schulleiter der BGS. Er ist froh über die neuen Geräte, die die Luft reinigen und desinfizieren sollen.

„Wenn Kinder zusammenkommen und toben, dann verrutschen auch manchmal die Masken oder werden vergessen“, sagt Otte. Deshalb sei es auch so wichtig, dass die Schule Sorge trage und alles tue, um die ihnen anvertrauten Kinder in unbedachten Momenten zu schützen, findet er.

Vom Werra-Meißner-Kreis als Schulträger und vom Schulamt werde die Schule bereits unter anderem mit Handschuhen, Desinfektionsmittel und Masken ausgestattet. Doch sowohl der Kreistag als auch das Kultusministerium konnten sich nicht zu einer flächendeckenden Ausstattung der Schulen mit Luftfiltergeräten durchringen (wir berichteten).

Die einhellige Meinung: Luftfiltergeräte würden Lehrer und Schüler in falscher Sicherheit wiegen. Zudem wurde die Wirksamkeit infrage gestellt. Nur bei schwer zu lüftenden Räumen wurde eine Ausnahme gemacht, sodass die Kreisverwaltung 2020 vier Geräte anschaffte.

Darauf folgten deutschlandweit Bestrebungen – von Eltern und Fördervereinen – die Schulen selbst mit entsprechenden Geräten auszustatten. Dem wurde von offizieller Seite, wie deutschlandweit in der Berichterstattung zu lesen war, mit dem Argument begegnet, dass dies aus versicherungstechnischen Gründen schwierig ist.

„Wir wissen um die Diskussion“, sagt Otte auf Nachfrage. „Wir machen es jetzt aber einfach.“ Ganz uneigennützig verleiht Rheinhardt die Geräte nicht, wie der zweifache Vater zugibt. Zum einen vertreibt er die erst vor vier Wochen auf den Markt gekommenen Geräte der Firma Suritec als Vertragspartner. Zum anderen ist seine Frau Lehrerin an der Brüder-Grimm-Schule.

Über Ute Rheinhardt kam der Kontakt und die Idee zustande, die Geräte an die Schule in Eschwege auszuleihen, sagen der Unternehmer und der stellvertretende Schulleiter. Rheinhard weiß um die Kritik beim Wechsel der Filter, doch bei den Leihgeräten werde dieser im laufenden Betrieb automatisch desinfiziert. Als Vorteil sehe er nicht nur eine geringe Geräuschbelastung, sondern außerdem die integrierte CO2-Ampel, die permanent die Luftqualität im Raum kontrolliere und sich melde, wenn Frischluft nötig werde.

Rheinhard hofft nun außerdem auf Nachahmer. „Andere Betriebe könnten das als Anstupser sehen. Wenn sie sich ebenfalls Luftgerätefilter anschaffen, die aktuell noch nicht benötigt werden, dann können sie die ebenfalls an Schulen ausleihen.“

Von Hanna Maiterth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.