Über 50 Personen im Rathaus

Bürgermeisterwahl in Bad Sooden-Allendorf: Chronologie des Wahlabends

+
Gratulation: SPD-Kandidat Jens Richter (links) gratulierte Frank Hix (rechts) gleich nach Bekanntwerden des Endergebnisses zur Wahl und wünschte ihm unter den Augen von Günter Leis (Mitte) und Pfarrer Norbert Bergmann (hinten) Fortune.

Bad Sooden-Allendorf. Das Rathaus-Foyer war wie schon bei der Direktwahl vor sechs Jahren Anziehungspunkt für alle, die die Entscheidung über den Bürgermeister für Bad Sooden-Allendorf die nächsten sechs Jahre sofort mitbekommen wollten. Über 50 Personen verfolgten das Einlaufen der Ergebnisse.

Das Warten im Zeitraffer:

18.04 Uhr: Am Hintereingang steht Frank Hix mit ein paar Gleichgesinnten. Drinnen, im Foyer, halten sich bereits über ein Dutzend Menschen auf. Jens Richter ist darunter - mit Arbeitskollegen und guten Bekannten. Aus Witzenhausen ist ein CDU-Trio gekommen: Bürgermeisterin Angela Fischer, Fraktionschef Andreas Gerstenberg und Stadtverbands-Chef Jörg Losemann.

18.10 Uhr: „Es ist noch Kopf an Kopf“, sagt Jens Richter mit Blick auf den Bildschirm. Es steht null zu null - aber nicht mehr lange.

Lesen Sie auch:

Wahl in Bad Sooden-Allendorf: Frank Hix holt 70 Prozent

18.11 Uhr: Frank Hix kommt auch ins Foyer, ist freudig überrascht über die Gäste aus der nördlichen Nachbarstadt: „Das ist ja nett.“ Geraune setzt ein, das erste Ergebnis: Ahrenberg/Ellershausen meldet: 53,6 Prozent für Hix, 46,4 für Richter. Gleich danach verändern die Werte aus Dudenrode das Zwischenergebnis, es steht exakt 50,0 zu 50,0. Mit den Zahlen aus Oberrieden schlägt das Pendel dann wieder für Hix aus, immer stärker.

18.20 Uhr: Acht Wahlbezirke sind ausgezählt, Zwischenstand: 67,1 zu 33,9. „Das ist gelaufen“, tönt aus der Runde der jetzt über 30 Bildschirm-Schauer. Hix reagiert sofort: „Das Spiel dauert 90 Minuten."

18.30 Uhr: Alle 13 Wahllokale haben gemeldet: Zwischenstand 69,9 zu 30,1. Nun fehlt nur noch das Briefwahlergebnis. Hix wehrt Gratulationsversuche weiterhin ab. Unmut über den minikleinen Bildschirm ist zu hören: „Das war beim letzten Mal besser.“

Spannung im Rathaus-Foyer: Bis 18.55 Uhr musste auf das Endergebnis gewartet werden.

18.37 Uhr: Stadtverordnetenvorsteherin Silvia Börner erscheint, etwas abseits streicht sie Jens Richter über den Arm. Das sieht aus wie eine Geste des Trostes.

18.55 Uhr: Das gebannte Stieren auf den Bildschirm von rund 50 Augenpaaren wird belohnt: Das Endergebnis erscheint: 70,1 zu 29,9. Und spricht sich schnell rum. Beifall brandet auf, Karolina Hix umarmt freudig ihren Mann. Wenig später tritt Jens Richter heran und gratuliert Frank Hix mit festem Händedruck. Dann gratulieren viele dem alten und neuen Bürgermeister.

19.28 Uhr: Gejohle schallt über den Marktplatz. Frank Hix ist im Hotel Werratal eingetroffen und wird gefeiert. Auf der anderen Straßenseite, in der Sportsbar Amadeus, ist es etwas ruhiger. Dorthin haben sich Jens Richter und sein Anhang zum gemeinsamen Ausklingen des Wahltages zurückgezogen.

Von Stefan Forbert

Bürgermeisterwahl in Bad Sooden-Allendorf

Bürgermeisterwahl in Bad Sooden-Allendorf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.