Deutliches Ergebnis

Ringgau: Mario Hartmann wird neuer Bürgermeister - Wahlschlappe für Klaus Fissmann

+
Strahlender Sieger: Mario Hartmann ist neuer Bürgermeister von Ringgau.

Mario Hartmann ist neuer Bürgermeister von Ringgau: Der Herausforder hat sich klar gegen Amtsinhaber Klaus Fissmann durchgesetzt.

Die Ringgauer haben einen neuen Bürgermeister: Herausforder Mario Hartmann hat sich klar gegen Amtsinhaber Klaus Fissmann durchgesetzt.

Hartmann erreicht das vorläufige Endergebnis von 62,32 Prozent, währen Amtsinhaber Fissmann lediglich 37,68 Prozent der Wähler überzeugt hatte.

Klaus Fissmann

Die Wahlbeteiligung in Ringgau war mit 78,27 Prozent sehr hoch. 

Reaktionen der Kandidaten auf das Ergebnis

Mit 62,32 Prozent der Stimmen ließ der parteilose Mario Hartmann Amtsinhaber Klaus Fissmann, auf den 37,68 Prozent der Stimmen entfielen, deutlich hinter sich. Überwältigt vom Erfolg, nahm der Röhrdaer nach der Verkündung des Ergebnisses vor dem Dorfgemeinschaftshaus seines Heimatortes die Glückwünsche entgegen. Nicht nur die Mitglieder aller Ringgauer Fraktionen, sondern auch Bürgermeister aus den Nachbarkommunen machten die Aufwartung.

Bürgermeister Klaus Fissmann, der seinem Kontrahenten noch vor Bekanntgabe des offiziellen Ergebnisses gratulierte und seine Niederlage eingestand, verließ kurz nach der Verkündung des Ergebnisses durch Wahlleiter Dr. Stephan Cortis gegen 20.25 Uhr die Veranstaltung.

Ursprüngliche Meldung von Sonntag 8 Uhr

Die beiden Kandidaten hatten sich beim WR-Lesertreff am 20. Mai den Fragen der Bürger gestellt: Unter der Moderation von WR-Redaktionsleiter Tobias Stück waren am Montagabend mehr als 300 Besucher in die Wilhelm-Schellhase-Halle nach Röhrda gekommen, um die Kandidaten, Amtsinhaber Klaus Fissmann und Herausforderer Mario Hartmann, im direkten Aufeinandertreffen zu begutachten. 

Stellten sich den Fragen von WR-Redaktionsleiter Tobias Stück (Mitte) beim WR-Lesertreff in Röhrda: Amtsinhaber Klaus Fissmann (SPD, rechts) und Herausforderer Mario Hartmann (parteilos, links).

Es war das einzige direkte Duell, das die Kandidaten im Wahlkampf ausgefochten haben. Wir haben mit den beiden Kandidaten im Wahlkampf-Endspurt ein Interview geführt.

Das sind die Kandidaten für das Bürgermeister-Amt

Klaus Fissmann will es noch einmal wissen: Der Bürgermeister der Gemeinde Ringgau wird für seine dritte Amtszeit kandidieren. Einstimmig ist Klaus Fissmann während der Mitgliederversammlung der SPD Ringgau im Dezember als Wunschkandidat aufgestellt worden. Die Gemeinde Ringgau auch weiterhin nach vorn zu bringen, sie fit für die Zukunft zu machen, das ist das erklärte Ziel Klaus Fissmanns. Ein ausführlcihes Porträt von Klaus Fissmann, lesen Sie hier.

Abwarten und Zuschauen ist nichts für Mario Hartmann – weder im Privaten noch im Beruflichen. „Ich bin ein Freund des aktiven Mitgestaltens“, sagt der 40-Jährige aus Röhrda. Jetzt fordert er Amtsinhaber Klaus Fissmann bei der Bürgermeisterwahl in Ringgau heraus. Natürlich, und daraus macht Mario Hartmann keinen Hehl, sei es eine große Herausforderung, als kommunalpolitisch unbeschriebenes Blatt gegen den amtierenden Bürgermeister Klaus Fissmann anzutreten. „Und doch sehe ich darin meinen großen Vorteil: In meiner Position bin ich in der Lage, Eingefahrenes aufzubrechen, neue Ideen einzubringen und alternative Wege vorzuschlagen.“ Ein ausführliches Porträt von Mario Hartmann, lesen Sie hier.

Live-Ticker zur Europawahl

Ebenfalls heute findet die Europawahl statt: In 28 EU-Staaten wird das neue Europaparlament gewählt. In unserem Live-Ticker zur Europawahl halten wir Sie am Wahltag über die Prognosen, Hochrechnungen und Ergebnisse aus den wichtigsten EU-Ländern auf dem Laufenden - und natürlich über das Gesamtergebnis im Europaparlament.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.