Wegen steigender Coronazahlen

CDU fordert: Kreis soll Impfambulanzen durch die Kommunen schicken

So hätte es die CDU gerne: Bei der Waldauer Enten-Kirmes stand der Kasseler Impfbus bereit. Kirmesgänger oder Spaziergänger konnten sich hier im Oktober spontan gegen Corona impfen lassen.
+
So hätte es die CDU gerne: Bei der Waldauer Enten-Kirmes stand der Kasseler Impfbus bereit. Kirmesgänger oder Spaziergänger konnten sich hier im Oktober spontan gegen Corona impfen lassen.

Angesichts der stark steigenden Infektionszahlen fordert die CDU Werra-Meißner mehr Engagement bei den Impfangeboten. Weitere Maßnahmen seien im Gang, heißt es vonseiten des Kreises. 

Werra-Meißner – „Viele andere Landkreise haben Impfambulanzen errichtet, lassen Impfbusse fahren und sind bei großen Veranstaltungen mit einem niedrigschwelligen Angebot vor Ort“, sagen der CDU-Kreisvorsitzende Stefan Schneider und der Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Uwe Brückmann. Solche Maßnahmen sollte es auch im Werra-Meißner-Kreis geben.

Der Werra-Meißner-Kreis verweist darauf, dass Impfaktivitäten seit Oktober in erster Linie den Haus- und Fachärzten vorbehalten seien. Der öffentliche Gesundheitsdienst (ÖGD) soll als zweite Säule „durch den Einsatz von niederschwelligen Impfangeboten“ durch mobile Teams zum Tragen kommen, wenn hierfür ein Bedarf gegeben sei. Laut Kassenärztlicher Vereinigung und der Ärztenetze im Werra-Meißner-Kreis sei die Begleitung durch mobile Impfteams nicht nötig, heißt es vonseiten des Kreises.

Noch vor Schließung des Impfzentrums in Eschwege und Einstellung des Betriebes der mobilen Teams habe der Landkreis in allen Alten- und Pflegeeinrichtungen eine Bedarfsabfrage für ein Impfangebot und die Auffrischimpfung durch mobile Teams gestartet. Das Ergebnis: „Bis auf sieben Einrichtungen haben alle das Angebot in Anspruch genommen“, berichtet der Sprecher des Landkreises, Jörg Klinge. Die restlichen sieben Einrichtungen hätten erklärt, Impfung und Auffrischung mit ihren zuständigen Hausärzten selbst zu regeln. „Wir behalten den Bedarf weiterhin im Blick“, so der Landkreissprecher.

„Der Kreis hat sich zwar um die Alten- und Pflegeheime gekümmert, aber bei leicht zugänglichen Angeboten und kreativen Ideen ist noch viel Luft nach oben“, sagt Schneider. „Warum kümmert sich der Kreis nicht darum, dass auf jedem Wochenmarkt ein kleines Zelt steht, wo man sich schnell und ohne Termin impfen und boostern lassen kann? Ein Impfbus könnte die ganze Woche im Kreis unterwegs sein, Supermarktparkplätze anfahren und immer da sein, wo Veranstaltungen stattfinden“, so der Vorschlag von Brückmann.

Impfungen ab nächster Woche auch im Medibus

Rund um Sontra sind es laut arztsuchehessen.de nur drei niedergelassene Ärzte, die impfen. Hier wird ab nächster Woche aber Abhilfe geschaffen. Ab Donnerstag, 18. November, können sich alle Impfwilligen und Geimpfte, deren Zweitimpfung mindestens sechs Monate zurückliegt, eine Injektion im Medibus abholen – unabhängig davon, ob sie schon Patienten im Medibus waren. Personen, die sich „boostern“ lassen möchten, müssen sich vorab anmelden, teilt die Kassenärztliche Vereinigung mit. Das funktioniert während der Sprechzeiten des Medibusses in Sontra, Weißenborn und Herleshausen.

Weißenborn: Dienstag, 8.30 bis 12 Uhr und Donnerstag 13.30 bis 17 Uhr.
Sontra: Mittwoch 13.30 bis 17 Uhr.
Herleshausen: Donnerstag 8.30 bis 12 Uhr. ts

Pauschale Impfangebote zum Beispiel an Supermärkten wären im Werra-Meißner nach Informationen der Internetseite arztsuchehessen.de nicht effizient. Im Umkreis von fünf Kilometern rund um Eschwege gibt es beispielsweise 34 niedergelassene Ärzte, die impfen. In der vergangenen Woche wurden beispielsweise 1326 Impfdosen verabreicht. Insgesamt haben die Hausärzte im Kreis 62 819 mal geimpft.

Weitere Maßnahmen des Werra-Meißner-Kreises seien jetzt im Gang. Der Kreis fragt derzeit den Wunsch nach mobilen Impfteams bei ambulanten Pflegeeinrichtungen, Feuerwehren oder Rettungsdiensten sowie bei Schulen ab. „Das Impfen durch mobile Teams startet wieder, sobald alle Bedarfsmeldungen vorliegen“, sagt Klinge.  (Tobias Stück)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.