Aus einem Kesselwagen tropfte brennbare Flüssigkeit

Chemieunfall: 100 Feuerwehrleute waren am Bahnhof Neu-Eichenberg im Einsatz

+
Aus diesem Kesselwagen tropfte am Montagabend die brennbare Flüssigkeit.

Eichenberg-Bahnhof. Ein brennbare Flüssigkeit ist am Montagabend aus einem Kesselwagen am Bahnhof Neu-Eichenberg ausgetreten. Der Bahnhof war während des Großeinsatzes gesperrt. 

Gegenüber dem Bahnhof von Neu-Eichenberg trat eine brennbare Flüssigkeit aus einem Güterzug aus, so lautete die Alarmierung um 21.30 Uhr.

Alarm geschlagen hatte der Lokführer, offenbar beim Kontrollieren seines Zuges einen besonderen Geruch wahrnahm. Wie sich später herausstellte, tropfte aus einem Kesselwagen Butylacetat, eine brennbare Flüssigkeit, die bei Kontakt mit Haut Reizungen hervorrufen kann. Das berichtete Kreisbrandinspektor Christian Sasse, der den Einsatz leitete.

Alarmiert wurden neben der Wehr aus Neu-Eichenberg insbesondere auf Chemieunfälle spezialisierte Feuerwehrleute aus Witzenhausen, Bad Sooden-Allendorf und Eschwege. Aus Hessisch Lichtenau und Sontra kamen zwei Sonderfahrzeuge, Meinhard stellte die Technische Einsatzleitung. Neben rund 100 Aktiven der Feuerwehr waren noch der Rettungsdienst sowie DRK-Helfer, die sich später um die Verpflegung der Einsatzkräfte kümmerte, vor Ort.

Zeitaufwendig musste die Feuerwehr erst zu dem auf Gleis 11 auf der anderen Seite gegenüber dem Bahnhofsgebäude stehenden Güterzug gelangen, dann musste ausgeleuchtet und erkundet und schließlich identifiziert werden, um welche Flüssigkeit es sich handelt. Am Ende dichteten Feuerwehrleute unter Atemschutz und in Säureschutzanzügen den Verschluss ab, aus dem Butylacetat tropfenweise austrat. Erst gegen 2 Uhr waren die Einsatzkräfte wieder zu Hause.

Wegen des Einsatzes war der Bahnhof zunächst komplett gesperrt worden, der Zugverkehr von Göttingen in Richtung Kassel und Bebra wurde gegen 23.45 Uhr wieder freigegeben, der gen Heiligenstadt erst später. Außerdem war, weil die Feuerwehr über einen Feldweg anrückte, die Bundesstraße 80 in Höhe des Arnsteins zeitweilig gesperrt worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.