Mehr Vorsicht und Wachsamkeit

Corona: Bürgermeister und Landrat fordern Bevölkerung zum Durchhalten auf

Seltene Einigkeit: Die 16 Bürgermeister aus dem Werra-Meißner-Kreis sowie Landrat Stefan Reuß und Vize Dr. Rainer Wallmann mit gemeinsamem Aufruf zu Rücksichtnahme und Solidarität.
+
Seltene Einigkeit: Die 16 Bürgermeister aus dem Werra-Meißner-Kreis sowie Landrat Stefan Reuß und Vize Dr. Rainer Wallmann mit gemeinsamem Aufruf zu Rücksichtnahme und Solidarität.

In einem gemeinsamen Aufruf appellieren die Bürgermeister aller 16 Kommunen des Werra-Meißner-Kreises sowie Landrat Stefan Reuß und sein Vize, Dr. Rainer Wallmann, an die Bevölkerung, im Kampf gegen das Coronavirus weiterhin alle Anstrengungen zu unternehmen, um das Virus zurückzudrängen.

Werra-Meißner - Die aktuelle Situation sei trotz der in den vergangenen Tagen sinkenden Siebentageinzidenz besorgniserregend. Durchschnittlich über 130 Neuinfektionen auf 100 000 Einwohner seien weiterhin viel zu hoch. „Deshalb ist es dringend erforderlich, noch mehr Vorsicht und Wachsamkeit walten zu lassen und somit solidarisch mit denen zu sein, die am meisten bedroht sind“, heißt es in dem Appell. Ältere Menschen und solche mit Vorerkrankungen seien nach wie vor besonders bedroht. Deshalb müsse alles getan werden, um die Neuinfektionen in der gesamten Bevölkerung zurückzudrängen.

Sollte dies nicht gelingen, drohten weitere einschneidende Maßnahmen, wie beispielsweise nächtliche Ausgangssperren. „Wir, die Bürgermeister, die Polizei und die Spitze der Kreisverwaltung, sind uns einig, dass dies unverhältnismäßig und die Wirksamkeit fraglich ist“, heißt es weiter. Das sei auch der Grund, weshalb bisher in keinem hessischen Landkreis nächtliche Ausgangssperren angeordnet wurden.

„Deshalb fordern wir alle Bürgerinnen und Bürger vielmehr zu noch verstärkterer Achtsamkeit und der strikten Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln – gerade auch im Bereich des Lebensmitteleinzelhandels – auf“, so die Bitte der Politiker.

Zugleich wird in dem Appell angekündigt, dass die Einhaltung der Regeln in der nächsten Zeit stärker durch Ordnungsämter und Polizei kontrolliert werden. Man wisse aber auch, dass sich der größte Teil der Bevölkerung an die Regeln halte.

„Wenn wir uns alle an die Vorgaben halten, wird zusammen mit der Impfung das Virus zu besiegen sein“, sind die Kommunalpolitiker optimistisch. Dies verlange aber von allen in den kommenden Wochen nochmals große Disziplin und Opfer. Die Verwaltungschefs danken allen für die Bereitschaft, weiterhin mitzuhelfen und sich einzuschränken.  red/ salz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.