Kreis nennt Infektions-Zahlen für Gemeinden

Corona: Höchstwert in der Badestadt Bad Sooden-Allendorf

Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten.
+
Ein Abstrichstäbchen wird in einer ambulanten Corona-Test- Einrichtung gehalten.

Bad Sooden-Allendorf ist die im Verhältnis zur Einwohnerzahl am stärksten von Corona betroffene Kommune im Werra-Meißner-Kreis. Das geht aus Berechnungen auf Basis von Zahlen (Stand 8. Juli) hervor, die der Kreis mitgeteilt hat.

Bad Sooden-Allendorf - Danach hat es in Bad Sooden-Allendorf bisher 71 bestätigte Corona-Fälle gegeben. Bei 8583 Einwohnern sind das 82,72 Fälle pro 10.000 Einwohner. Den zweithöchsten Wert weist Weißenborn (972 Einwohner) auf. 4 Corona-Infektionen sind bisher in der kleinsten Gemeinde des Kreises nachgewiesen worden. Pro 10.000 Einwohner entspricht das 41,15 Fällen.

Auf dem dritten Platz folgt Herleshausen. 9 Corona-Infektionen hat das Gesundheitsamt dort bisher nachgewiesen. Bei 2770 Einwohnern entspricht das 32,49 Fällen pro 10 .000 Einwohner.

Die geringsten Quotienten weisen Wehretal (4932 Einwohner) und Wanfried (4160 Einwohner) auf. Mit jeweils 3 Fällen hat Wehretal einen Wert von 6,08; Wanfried von 7,21 Fällen pro 10. 000 Einwohner.

Die übrigen Kommunen:

. Sontra (7807 Einwohner), 10 Fälle, Quotient: 12,81;

. Berkatal (1463), 2 Fälle, Quotient: 13,67;

. Ringgau (2871), 4 Fälle, Quotient: 13,93;

. Waldkappel (4228), 6 Fälle, Quotient: 14,19;

. Witzenhausen (15 097 Einwohner), 23 Fälle, Quotient: 15,23;

. Hessisch Lichtenau (12 417), 19 Fälle, Quotient: 15,3;

. Großalmerode (6399), 12 Fälle, Quotient: 18,75;

. Eschwege (19 332), 43 Fälle, Quotient: 22,24;

. Meißner (2933), 7 Fälle, Quotient: 23,87;

. Neu-Eichenberg (1820), 5 Fälle, Quotient: 27,47;

. Meinhard (4573), 13 Fälle, Quotient: 28,43. Hier trat am 17. März auch der erste Covid-19-Fall im Landkreis auf.

Der Landkreis (100 357 Einwohner) kommt auf einen Wert von 23,32 Fällen pro 10 000 Einwohner. Zum Vergleich: Die Stadt Kassel (201 764 Einwohner) wies am 8. Juli bei 386 Fällen einen Wert von 19,03 auf.

Von den bisher 16 Todesfällen im Zusammenhang mit Corona entfielen 10 auf Bad Sooden-Allendorf und je 1 auf Berkatal, Großalmerode, Herleshausen, Meinhard, Sontra und Witzenhausen. Eine Auswertung der Altersspanne der Verstorbenen wurde vom Landkreis nicht vorgenommen. Nachdem in der Badestadt der erste Corona-Ausbruch in einem Seniorenheim registriert wurde, gab es weitere Infizierte in insgesamt sieben Heimen in Bad Sooden-Allendorf, Eschwege, Wanfried, Herleshausen und Großalmerode.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.