Fazit zur letzten Veranstaltung am Mittwoch

Dankbar für die Freude beim HNA-Yogasommer

+
Neun Wochen HNA-Yogasommer in Witzenhausen: Gaby Parrisius (vorn Mitte) freut sich, dass die Resonanz so gut war und wäre bei einer Fortsetzung im nächsten Jahr wieder dabei.

Der HNA-Yogasommer in Witzenhausen ist am Mittwoch zu Ende gegangen. „Es war super und hat viel Spaß gemacht“, resümiert Gaby Parrisius, Yogalehrerin in Witzenhausen. 

Einige der Teilnehmer sind sonst bei ihr im Kurs in ihrer Yogaschule, es gab aber auch viele neue Gesichter. Alle haben Parrisius positive Rückmeldungen gegeben. „Yoga draußen machen zu können, hat eine besondere Qualität“, sagt sie. Die Voraussetzungen seien zudem perfekt gewesen: Das Wetter spielte jede Woche mit, keine Veranstaltung musste ausfallen. 

Bei Hitze wich die Yogagruppe vom Werra-Ufer auf den Unipark aus. „Ein großes Lob geht an die Tontechnik, ohne die wäre es nicht gegangen“, betont Parrisius.

Christian Küllmer und Lukas Kohlhase vom Capitol-Kino und vom Ringelnatz bauten jeden Mittwoch den Lautsprecher auf und statteten Parrisius mit einem mobilen Mikrofon aus, damit alle Teilnehmer des HNA-Yogasommers die Ankündigung der nächsten Übung gut hören konnten.

„Nach und nach haben auch immer mehr Männer mitgemacht, das finde ich toll“, sagt die Yogalehrerin. Viele Teilnehmer seien immer wieder gekommen, sodass sie auf den Übungen der vorherigen Veranstaltung habe aufbauen können. Parrisius lobt zudem die Atomsphäre.

„Die Menschen haben sich darauf eingelassen, auch auf die Meditation, das ist wichtig.“ Sie habe sich durch die Teilnehmer unterstützt gefühlt und sei dankbar, dass es allen gefallen hat.

Dass sie ihre Aufgabe bestens erfüllt hat, zeigte die Anzahl der Teilnehmer: Jede Woche waren mindestens rund 100 mit dabei, auch an den heißen Tagen, als der HNA-Yogasommer im Unipark im Schatten er Bäume stattfand. Bei vielen Einheiten waren es sogar etwa 200. Und die Yogis waren jedes Mal sehr spendenfreudig: 1108,66 Euro sind in Witzenhausen für die HNA-Aktion „Kinder für Nordhessen“ zusammengekommen. Das Geld kommt Projekten zur Förderung von Kindern zugute. „Ich kann mir eine Fortsetzung im nächsten Jahr auf jeden Fall vorstellen“, sagt Parrisius.

Eine Seite mit dem Fazit der Teilnehmer am HNA-Yogasommer finden Sie im Regionalsport in der Samstagausgabe der Witzenhäuser Allgemeinen.

Service

Wer auch weiterhin bei Gaby Parrisius Yoga machen möchte, kann sich melden unter Tel. 05542/4054, In der Aue 6 Witzenhausen, info@move-it.org, move-it.org

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.